Whitechapel: Neues Album mit Klargesang

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Whitechapel stehen für Härte. Ihre Album pendeln zwischen Deathcore (THE SOMATIC DEFILEMENT) und Death Metal (OUR ENDLESS WAR). Deshalb sind Fans der Band verwundert, dass Gitarrist Alex Wade in einem Interview mit Revolver bestätigte, dass seine Band auf dem nächsten Album erstmals Clean-Gesang einsetzen wird.

Randy Blythe von Lamb Of God war mutig genug, männlichen, aber melodischen Gesang auszuprobieren, das fanden wir alle gut„, erzählt Wade und bezieht sich damit auf Lamb Of Gods neues Album VII: STURM UND DRANG. „Phil [Bozeman, Whitechapel-Sänger] probiert gerade ein paar Dinge aus und schaut, wohin das führt. Er hat eine tolle Gesangsstimme„, sagt der Gitarrist weiter.

Doch nicht nur die Vocals, sondern auch die Gitarren sollen melodischer werden. Wade und die zwei weiteren Gitarristen von Whitechapel, Ben Savage und Zach Householder, werden klarere Parts spielen, um die Lieder atmen zu lassen. Das erklärte er in einem Interview. „Wenn du sehr schnell spielst und dann noch andere Spuren darauf wirfst, klingt das nach Brei.“ Er betonte aber auch, dass nicht das ganze Album soft ist. Trotzdem hätten Whitechapel einige atmosphärerische Stücke und Klargesang eingebaut.

teilen
twittern
mailen
teilen
Metal beim Eurovision Song Contest: Monster wider den Mainstream

Obwohl er auch zehn Jahre nach dem großen Triumph noch einmal dasselbe tun würde, eine zweite Teilnahme allerdings ausschließt, denkt der Finne Tomi Putaansuu alias Mr. Lordi nicht nur mit positiven Erinnerungen an den Sieg beim Eurovision Song Contest 2006 zurück: „Jahre später mussten wir erfahren, dass uns viele alte Fans verlassen hatten – nicht, als wir teilnahmen, sondern nachdem wir gewonnen hatten. Ich werde nie verstehen, warum.“ Der Monsterboss wird noch deutlicher: „Wenn ich eine Band mag, ist es doch egal, welches Forum sie für ihre Auftritte nutzt. Für mich ist die Idee, einen geliebten Künstler nicht mehr zu…
Weiterlesen
Zur Startseite