Toggle menu

Metal Hammer

Search
METAL HAMMER PODCAST Folge 1 mit Doro Pesch https://www.metal-hammer.de/wp-content/uploads/2020/11/27/09/mh-podcast-beitragsbanner.gif

Wolves In The Throne Room: Interview zu CELESTIAL LINEAGE

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Die Trilogie ist komplett, der Zyklus mit CELESTIAL LINEAGE  abgeschlossen. Was kommt danach für Wolves In The Throne Room? „In vielerlei Beziehung stellt dies das letzte Wolves In The Throne Room-Album dar“, erklärt Aaron. „Wir werden weiter Musik machen, aber vieles wird anders laufen. Vielleicht nicht so sehr stilistisch, eher was unsere Einstellung, unsere Arbeitsweise, unseren Anspruch angeht.“ Für Aaron bedeutet das einen notwendigen Schritt, um die Musik wieder mit seinen Lebensverhältnissen zu „synchronisieren“. „Als wir TWO HUNTERS machten, konnten wir nicht absehen, dass wir für ein paar Jahre die Band, die Tourneen und all das zu unserem Lebensmittelpunkt machen würden. Wir haben vieles gelernt und wissen jetzt, was wir am Musikgeschäft mögen und hassen.“

Musikalisch hat sich bei Wolves In The Throne Room schon auf CELESTIAL LINEAGE eine Menge getan, um der Aufgabe, einen Abschluss für das gedankliche Konstrukt dieser Trilogie zu finden, gerecht zu werden. Keine ganz neue Situation, schränkt Aaron ein: „Wir arbeiten immer nach einem festen Regelwerk: Ein Teil von uns wollte den ganzen Metal-Sound rausschmeißen und Wolves In The Throne Room zu einer neuen Band transformieren. Aber das wäre dem Grundgedanken, zu einem Abschluss zu kommen, nicht angemessen gewesen. Auch sonst waren wir sehr streng, schrieben genug Songs für zwei Alben, nur um den Großteil zu verwerfen. Wir waren zwei Monate von morgens bis abends nur mit diesem Album beschäftigt. Früher entstand vieles aus Jam-Sessions, das sah diesmal anders aus.“

Inhaltlich schließt CELESTIAL LINEAGE nahtlos an die spirituelle Naturverehrung der Vorgänger an. „Das zentrale Thema der Texte ist das Erbauen von Tempeln: Es geht darum, wie man das ekstatische spirituelle Gefühl, das einem die Natur vermittelt, mit nach Hause nehmen kann, in die Zivilisation integriert und so weit rationalisiert, dass es im Alltagsleben nutzbar wird“, erklärt Aaron. „Das bildet im Grunde den Kern dessen, was jede Religion getan hat: Jemand macht eine profunde Erfahrung, die dann in einen kulturellen Kontext gesetzt wird. Um diesen Prozess geht es auf dem Album.“

Alle weiteren Hintergründe zum Album lest ihr im ausführlichen Interview in unserer Oktober-Ausgbe.

Das Heft kann einzeln und innerhalb von Deutschland für 4,90 Euro (inkl. Porto) per Post bestellt werden. Einfach eine Mail mit dem Betreff „Einzelheft Metal Hammer 10/11“ an einzelheft@metal-hammer.de schicken.

Generell können natürlich alle Hefte auch einzeln nachbestellt werden – alle Infos dazu findet ihr unter www.metal-hammer.de/einzelheft.

Bestens informiert über dieses und alle weiteren wichtigen Themen im Metal bleibt ihr außerdem mit unserem Newsletter. Ein Mal pro Woche flattert euch übersichtlich sortiert ein Update ins Postfach. Einfach anmelden + damit euch auch sicher nichts entgeht.

Spezial-Abo
teilen
twittern
mailen
teilen
Die besten Black Metal-Alben 2020

Sämtliche Bestenlisten findet ihr in der aktuellen METAL HAMMER-Januarausgabe. Ihr bekommt METAL HAMMER 01/2021 am Kiosk oder indem ihr das Heft per Mail bestellt. Noch einfacher und günstiger geht’s im Abo! *** Keine METAL HAMMER-Ausgabe verpassen, aber nicht zum Kiosk müssen: 3 Hefte zum Sonderpreis im Spezial-Abo für nur 9,95 €: www.metal-hammer.de/spezialabo Ladet euch die aktuelle Ausgabe ganz einfach als PDF herunter: www.metal-hammer.de/epaper Du willst METAL HAMMER lesen, aber kein Abo abschließen? Kein Problem! Die aktuelle Ausgabe portofrei nach Hause bestellen: www.metal-hammer.de/heftbestellung ***
Weiterlesen
Zur Startseite