Exklusive Judas Priest Vinyl mit dem Metal Hammer 03/24

Xbox und Gamepass in der Krise?

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Die Xbox-Welt wird von Spekulationen und düsteren Prognosen heimgesucht, die die Zukunft der Marke in Frage stellen. Ein Insider offenbart in einem Podcast brisante Gedankenspiele von Microsoft, die darauf hindeuten, dass die Exklusivität einiger Xbox-Titel aufgebrochen werden könnte. Die Möglichkeit, dass frühere Xbox-Exklusivtitel wie ‘Starfield’ auch auf rivalisierenden Plattformen wie der PS5 erscheinen könnten. Außerdem wirft er zahlreiche Fragen auf und lässt Spekulationen über das Schicksal von Microsoft als Hardware-Hersteller aufkommen.

Die düsteren Aussichten werden durch einen renommierten Insider, bekannt als „Timdog“, verstärkt. Dieser enthüllt in dem Podcast, dass enttäuschende Hardware-Verkäufe und die vermeintlich nicht nachhaltigen Kosten des Game Pass Microsoft zum Umdenken zwingen.

Wie geht es weiter bei Xbox?

Die Xbox Series X/S hat offenbar interne Erwartungen nicht erfüllt. Die geplante Xbox Series X Pro wird nun von einigen Seiten bereits vor ihrer Veröffentlichung als „tot“ betrachtet. Gleichzeitig werden auch die Kosten des Game Pass-Geschäfts in Frage gestellt, da der aktuelle Markt nicht ausreicht, um die Investitionen wieder einzuspielen.

Trotz dieser düsteren Aussichten ist Microsoft weiterhin ehrgeizig in Bezug auf Spiele und plant angeblich einen großen Showcase mit einer Fülle von Titeln. Fröhliches Konzern-Shopping: Es wird sogar erwogen, weitere Unternehmen zu erwerben, um die Vision von Spielen auf allen Plattformen zu verwirklichen. Obwohl die Quelle verlässlich erscheint, sollte man diese Informationen mit Vorsicht betrachten, da sie auf nicht überprüfbaren internen Auskünften beruhen. Microsoft hat bisher keine offizielle Stellungnahme zu den Gerüchten abgegeben.


Bestens informiert über dieses und alle weiteren wichtigen Themen im Metal bleibt ihr außerdem mit unserem Newsletter. Einmal pro Woche flattert euch übersichtlich sortiert ein Update ins Postfach. Einfach anmelden, damit euch auch sicher nichts entgeht.

teilen
twittern
mailen
teilen
Activision Blizzard: Neue Vorwürfe gegen Kotick

Bobby Kotick, der langjährige CEO von Activision Blizzard, ist nach 32 Jahren zu Microsoft gewechselt. Und nun trauen sich die Entwickler endlich, neue Anschuldigungen gegen ihn lautzumachen. Eine Klage der kalifornischen Kommission für Chancengleichheit im Arbeitsverhältnis dokumentierte über 700 Fälle von Belästigung und Diskriminierung bei Activision Blizzard. Die ehemalige Mitarbeiterin Christina Pollock berichtete über eine Morddrohung, die ein Angestellter von Kotick erhalten hatte. Sie enthüllte, dass niemand über dieses Thema sprechen wollte, und forderte Koticks Entlassung. Wie schlimm die Arbeitsbedingungen bei Activision Blizzard waren, wird in ihrem X-Beitrag deutlich: "Ich habe zwei Jahre lang als Programmiererin bei Demonware an ‘Call…
Weiterlesen
Zur Startseite