Toggle menu

Metal Hammer

Search
Blackout Tuesday
Logo Daheim Dabei Konzerte

#TheShowMustBePaused

Weiterempfehlen!
  • Mail Icon
  • Mail Icon
  • Mail Icon
  • Stunden
  • Minuten
  • Sekunden

Zehnter Todestag von Chuck Schuldiner: Song-History

von
teilen
twittern
mailen
teilen


Ohne Chuck Schuldiner gäbe Death Metal in seiner heutigen Form wohl nicht. Heute (13.12.2011) vor zehn Jahren verstarb der Pionier eines Genres, welches er mit seiner Band Death geprägt hat.

Mit 16 Jahren gründete er zusammen mit Rock Rozz und Kam Lee die Band Mantas, die das Demo DEATH BY METAL veröffentlichte. Aus dieser Band gingen Death hervor.

Death veröffentlichen sieben Studioalben. Im Lauf der Zeit wandelte sich der Sound der Band von rohem Death Metal zu immer progressiveren Klängen. Diesen Weg setzte Chuck Schuldiner später mit Control Denied fort.

1999 wurde bei Chuck Schuldiner Krebs diagnostiziert. Zur Behandlung des Hirntumors war der Death Metal-Pionier wegen fehlender Krankenversicherung auf Spenden angewiesen. Der Tumor konnte zunächst entfernt werden, kehrte jedoch zurück.

Trotz fortschreitender Krankheit arbeitete Chuck Schuldiner weiter an neuer Musik. Das zweite Control Denied-Album bleibt jedoch bis heute unvollendet. Am 13.12.2001 erlag Schuldiner seinem Hirntumor. Der Sänger und Gitarrist wurde 34 Jahre alt.

Mit der unten stehenden Youtube-Playlist zeichnen wir den musikalischen Werdegang Chuck Schuldiners nach. Ihr findet dort Songs aus folgenden Alben:

Death:
SCREAM BLOODY GORE (1987)
LEPROSY (1988)
SPIRITUAL HEALING (1990)
HUMAN (1991)
INDIVIDUAL THOUGHT PATTERNS (1993)
SYMBOLIC (1995)
THE SOUND OF PERSEVERANCE (1998)

Control Denied:
THE FRAGILE ART OF EXISTENCE (1999)

Bestens informiert über dieses und alle weiteren wichtigen Themen im Metal bleibt ihr außerdem mit unserem Newsletter. Ein Mal pro Woche flattert euch übersichtlich sortiert ein Update ins Postfach. Einfach anmelden + damit euch auch sicher nichts entgeht.

teilen
twittern
mailen
teilen
Zum Todestag: Vor zehn Jahren starb Peter Steele

Am Morgen des 14. April 2010 brach auf Island die Erde auf. Ein etwa zwei Kilometer langer Spalt machte Weg für die Lava und Asche des Unaussprechlichen, des Eyjafjallajökull. Asche, die die Welt lahmlegte. Am selbigen Tag verstarb Peter Steele. Heute jährt sich der Todestag des Type-O-Negative-Frontmanns zum zehnten Mal. Randnotiz: Alle im Artikel verwendeten Zwischenüberschriften sind Songtitel von Type O Negative, die nicht nur gewissermaßen zum zugehörigen Textabschnitt passen, sondern in die ihr im Gedenken reinhören könnt. https://www.youtube.com/watch?v=3sMALbhJU6M Everyone I Love Is Dead Als sich die erste Todesnachricht ihren Weg durch Twitter suchte und Fans in ihrem Alltag erreichte,…
Weiterlesen
Zur Startseite