Top-Themen
Toggle menu

Metal Hammer

Search

Machine Head: Zu brutal für Disney – Konzert verboten

von
teilen
teilen
twittern
teilen
mailen

Mickey Maus ist definitiv kein Metal-Fan: Der Auftritt von Machine Head im Rahmen der Dethklok-Tour (Dethklok, Machine Head, All That Remains und The Black Dahlia Murder) am 4.12.2012 wurde von der Walt Disney Company verboten, da das House of Blues im Besitz des Mickey Maus-Unternehmens ist. Die Band sei nach deren Ansicht schlichtweg zu brutal.

Bereits 2007 wurde es Machine Head untersagt, im House of Blues Orlando und Anaheim zu spielen. Als Gründe gab man damals „brutale Symbolik“, „aufhetzerische Songtexte“ und „unerwünschte Fans“ an.

Drummer Dave McClain äußerte sich darüber schon 2007 entrüstet: „Es ist echt unfassbar, dass sowas immer noch passieren kann. Das ist einfach frustrierend so ausgeschlossen zu werden und die Musik, die man liebt, nicht mehr spielen zu dürfen.

„Wir haben gehört, dass es wegen der Songtexte sei und sie unsere Fans schlichtweg nicht auf ihrem Eigentum haben wollen. Keine dieser Aussagen gestehen sie ein, sie sagen einfach nur, dass bestimmte ‘Dinge’ auf ihrem Eigentum nichts zu suchen haben.

Mir geht es aber auch um die Art und Weise wie sie uns dabei abtun: Sie warten bis zwei Tage vor der Show uns darüber zu informieren. Eine klare und ehrliche Antwort werden wir sowieso nie zu hören kriegen. Das meiste Zeug können wir uns aber natürlich selber zusammenreimen.“

Komisch nur, dass es Jahre zuvor in den House of Blues in Orlando und Anaheim nie Probleme gab. „Das ist verdammt seltsam. Wir haben dort über die Jahre hinweg so viele tolle Shows gespielt und nie mit irgendwelchen Problemen zu kämpfen gehabt.“

„Es ist ja nicht so, als hätten unsere Fans die Stirn von Mickey Maus mit irgendwelchen verdammten Schwänzen vollgekritzelt.“

teilen
teilen
twittern
teilen
mailen
Kommentieren