A Day To Remember gewinnen Verfahren gegen Victory Records

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Die Hardcore/Pop-Punk-Formation A Day To Remember aus Ocala, Florida hat das 2011 gegen ihr ehemaliges Label Victory Records angestrengte Verfahren vor Gericht gewonnen. Das berichtet ThePRP. Das Label wurde vom Gericht dazu verdonnert, alle ausstehenden Vergütungen, Tantiemen und zurückgehaltenes Geld aus Merchandising-Verkäufen auszuzahlen. Im Klartext: Victory schuldet der Band derzeit rund 4 Millionen US-Dollar.

A Day To Remember haben ihren Vertrag erfüllt

Damit bestätigte das Gericht die Band in ihrer Annahme, dass die veröffentlichten Studio- und Live-Alben den Vertrag über fünf Veröffentlichungen erfüllen würden und die Trennung von ihrem Label im Vorfeld von COMMON COURTESY keinen Vertragsbruch darstellte, wie Victory der Band vorwarf.

Die Band veröffentlichte im Anschluss ein Statement, in dem sich A Day To Remember für die Unterstützung ihrer Fans bedanken und klarstellen „dies ist nicht nur ein Sieg für uns, sondern ein Sieg für jede Band, der über die Jahre Unrecht getan wurde. Das Recht gewinnt nicht immer, aber gestern hat es das!” 

teilen
twittern
mailen
teilen
Guns N‘ Roses verklagen gleichnamigen Waffenladen

Was ist aktuell los bei Guns N‘ Roses? Vergangene Woche erst wurde die Band von einer Zuschauerin ihrer Show in Adelaide, Australien, für ihre „schweren Gesichtsverletzungen“ verantwortlich gemacht, nachdem Sänger Axl Rose sein Mikrofon in die Menge geworfen und sie dabei getroffen haben soll. Nun ziehen die US-amerikanischen Hard-Rocker in einen Rechtsstreit mit einem Online-Waffenhandel, der den Namen ihrer Band trägt. Laut dem City News-Service zumindest haben Rose und Co. eine Klage gegen die Website „Texas Guns And Roses“ eingereicht, weil der Laden „die Marken der Beklagten ausgewählt und übernommen hat, um die Verbraucher in dem Glauben zu lassen, er…
Weiterlesen
Zur Startseite