Toggle menu

Metal Hammer

Search

AC/DC-Abzocke: Verbraucherzentrale mahnt Eventim ab

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Am Montag begann der Vorverkauf für die AC/DC-Shows im kommenden Jahr. Erwartungsgemäß gingen die Karten schnell weg, doch dauerte es nicht lange, bis die ersten Käufer sich beschwerten: Statt der angekündigten 101 Euro stieg der Ticketpreis durch unvermeidbare Gebühren nämlich schnell auf einen deutlich höheren Preis an.

Für die Bezahlung per Lastschrift oder Kreditkarte, ohne eine gebührenfreie Zahlungsalternative, berechnete Eventim bei der Bestellung von vier Tickets jeweils 8,72 Euro. Obendrauf kam dazu noch der “Premiumversand” für 29,90 Euro, auch hier gab es keine günstigere Alternative. Dass die Karten dennoch als einfacher mit 60 Cent frankierter Brief ins Haus kamen, verärgert die ohnehin schon geprellten Kunden zurecht.

Wie express.de berichtet, wurde Eventim nun wegen der hohen Bearbeitungsgebühren und der fehlenden kostenlosen Zahlungsalternativen von der Verbraucherzentrale abgemahnt. Die betroffenen Ticketkäufer können die Extra-Kosten vom Ticketanbieter zurückfordern.

Eventim selbst zeigte sich am Donnerstag noch wenig einsichtig: “Wir bedauern die Vorwürfe der Verbraucherzentrale, da die Gebühren aus unserer Sicht im Rahmen des öffentlichen Vorverkaufs marktüblich und rechtskonform sind. Wir werden die Vorwürfe sorgfältig prüfen und ausführlich Stellung nehmen”, wird ein Sprecher des Unternehmens auf express.de zitiert.

Bestens informiert über dieses und alle weiteren wichtigen Themen im Metal bleibt ihr außerdem mit unserem Newsletter. Ein Mal pro Woche flattert euch übersichtlich sortiert ein Update ins Postfach. Einfach anmelden, damit euch auch sicher nichts entgeht.

Werbung

teilen
twittern
mailen
teilen
AC/DC: BACK IN BLACK erhält 25-faches Platin in den USA

AC/DC sind ein weltweites Phänomen, das auch Rückschläge nicht aufzuhalten vermag. Weder der Hörverlust von Sänger Brian Johnson von vor vier Jahren, noch der Tod des Bandpfeilers und Rhythmusgitarristen Malcolm Young. Weiter, immer weiter rocken die australischen Hard Rock-Legenden. Und wie jüngst vermeldet wurde, scheinen sie auf ihrem neuen Album, den dem sie gerade arbeiten, Gitarrenspuren von Malcolm zu verwenden (metal-hammer.de berichtete). Nun haben AC/DC einen weiteren Meilenstein erreicht. BACK IN BLACK, ihr Comeback-Album nach dem Ableben von Bon Scott und die erste Platte mit Brian Johnson am Mikro, wurde in den Vereinigten Staaten von Amerika für 25 Millionen verkaufte…
Weiterlesen
Zur Startseite