AC/DC: Christliche Eiferer greifen Brian Johnson an

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Es ist durchaus interessant, was AC/DC-Sänger Brian Johnson in seinem Buch ROCKERS AND ROLLERS: A FULL-THROTTLE MEMOIR so alles schreibt. Der Leser erfährt unter anderem, dass Brian Johnson nicht an Gott glaube. Jesus sei ein smarter Kerl gewesen, aber nicht Gottes Sohn.

Da viele Leute das Buch gelesen haben, machte diese häretische Kunde schnell auch unter amerikanischen Christen die Runde. Eine Reaktion ließ nicht lange auf sich warten, christliche Meinungsführer setzen den Sänger jetzt auseinander, warum seine Einstellung mal so gar nicht gehe. Medien zitieren zum Beispiel einen Pfarrer:

„Ein solches Bild von Jesus ist nicht möglich. C.S. Lewis erklärt, dass man Jesus als Lügner, als Verrückten oder als Gott sehen kann. Andere Optionen gibt es nicht. Jesus kann also nicht ein cleverer Typ gewesen sein, der nicht der Sohn Gottes war, denn er sagte selber, er sei Gottes Sohn.“

Ein anderer Autor findet andere Gründe gegen Johnson:

„Jesus ist der Weg, die Wahrheit, das Leben. […] Er ist auch die Ursache von Brian Johnsons musikalischem Talent. Am Ende seiner Show-Karriere wird er feststellen müssen, dass Jesus die Tür ins Reich Gottes ist.“

Natürlich hoffen sie alle, dass das schwarze Schaf Johnson noch seinen Weg zu Gott finden wird. Ob die Hoffnung gerechtfertig ist, darf bezweifelt werden.

Bestens informiert über dieses und alle weiteren wichtigen Themen im Metal bleibt ihr außerdem mit unserem Newsletter. Ein Mal pro Woche flattert euch übersichtlich sortiert ein Update ins Postfach. Einfach anmelden + damit euch auch sicher nichts entgeht.

teilen
twittern
mailen
teilen
Die METAL HAMMER-Dezemberausgabe 2022: Das Metal-Jahr 1987, U.D.O., Brian Johnson u.v.a.

Das Metal-Jahr 1987 In diesem umfangreichen Special reisen wir zurück nach 1987 und beschäftigen uns mit den 66,6 wichtigsten Platten des Jahres. Neben einer Neubewertung aus heutiger Perspektive erörtern wir, welche Trends und historischen Ereignisse die damalige Zeit geprägt haben und wie sich der merkliche Spagat zwischen Kommerzialisierung und Untergrund musikalisch offenbarte. Wertschau: U.D.O. Marc Halupczok diskutiert die Diskografie der deutschen Metal-Legenden und trennt die Spreu vom Weizen. Disturbed Zum neuen Album DIVISIVE legt Gitarrist Dan Donegan Lothar Gerber seine Sicht auf die aktuelle Weltpolitik dar. Brian Johnson Auf diesen Seiten präsentieren wir euch ein Exzerpt aus der Autobiografie des…
Weiterlesen
Zur Startseite