Toggle menu

Metal Hammer

Search

AC/DC: Phil Rudd ändert seine Meinung zu Axl Rose

von
teilen
twittern
mailen
teilen

„Ich finde, er hat es sehr gut gemacht” – Ex-AC/DC-Schlagzeuger Phil Rudd hat seine Meinung zur Leistung von Axl Rose geändert, der die Band im vergangenen Jahr nach dem gesundheitsbedingten Ausstieg von Brian Johnson anführte. Noch 2016 hatte der Drummer, der Anfang 2015 aufgrund einer Verurteilung in Neuseeland bei den Australiern ausgeschieden war, geäußert, dass er absolut nichts vom Guns N‘ Roses-Sänger halte – und auch nicht mit ihm spielen wollen würde. „Wenn Angus mit mir spielen möchte, liegt das bei ihm”, so Rudd damals. „Aber ich will wirklich nicht mit Axl Rose spiele. Ich finde ihn wirklich nicht gut!” 

Diese Aussage revidiert Rudd jetzt in einem Interview mit Music Radar. Hier erklärt er, dass er „einige Videos gesehen haben, in denen Axl mit den Jugs singt.” Sein Resümee: „Ich war überrascht. Es war nicht schlecht. Ich war wirklich überrascht, er war wirklich gut und das ist keine einfache Sache! AC/DC ist eine schwierige Angelegenheit für jeden in der Band. Ich habe auch Angus mit Guns N‘ Roses spielen gesehen [Young spielte mit den Sleaze-Rockern beim Reunion-Konzert auf dem Coachella 2016 zwei AC/DC-Klassiker, Anm. d. Red.]. Davon abgesehen weiß ich nicht, was mit der Band passiert.”

Von AC/DC hat man seit dem Ende der ROCK OR BUST-Tour und dem damit verbundenen Ausstieg von Bassist Cliff Williams am 20. September 2016 nichts mehr gehört. Es ist derzeit unklar, welche Zukunft Angus Young für die Band plant.

Werbung

teilen
twittern
mailen
teilen
METAL HAMMER-AC/DC-Sampler: Heldenhafte Huldigungen

Das komplette und umfassende Historie über 40 Jahre HIGHWAY TO HELL von AC/DC findet ihr in der METAL HAMMER-Dezemberausgabe 2019, erhältlich am Kiosk oder indem ihr das Heft per Mail bestellt. Noch einfacher und günstiger geht’s im Abo! Auf dem AC/DC-Tribute-Sampler in der aktuellen METAL HAMMER-Ausgabe probieren sich unterschiedliche Bands an Songs der Australier. Dabei herausgekommen sind durchweg spannende Ergebnisse. 01 | Anthrax ‘T.N.T.’ Allein der Beginn macht den (auch von Six Feet Under gecoverten) Klassiker zu einer anspruchsvollen Aufgabe. Doch Anthrax liefern ordentlich ab, auch wenn Joey Belladonna stimmlich nicht ans Original heranreichen kann. Die Interpretation der sonst thrashenden…
Weiterlesen
Zur Startseite