Toggle menu

Metal Hammer

Search
Dark Side Of Sugar

Agathodaimon lösen sich auf

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Agathodaimon lösen sich auf. Die Gruppe, die 1995 als Melodic Black Metal-Band startete und sich im Lauf der Karriere zum Dark Metal wandelte, hat sich entschlossen, getrennte Wege zu gehen.

Grund für das Ende von Agathodaimon nach beinahe 20 Jahren ist wie so oft das Privatleben der Musiker, wie Band-Kopf Martin „Sathonys“ Wickler in seinem Statement erklärt.

Er schaffe es nicht mehr, seiner Familie mit zwei Kindern und der Band die nötige Zeit zuzuwenden und musste sich schweren Herzens entscheiden, Agathodaimon aufzulösen.

Agatodaimon veröffentlichten insgesamt sechs Studioalben

1998: Blacken The Angel

1999: Higher Art Of Rebellion

2001: Chapter III

2004: Serpent’s Embrace

2009: Phoenix

2013: In Darkness

Alle Reviews zu den Agathodaimon-Alben findet ihr hier unten auf der Seite!

Gerade die frühen Alben von Agathodaimon mit Songs wie ‘Banner Of Blasphemy’ lassen sich heute zu den Klassikern des deutschen Melodic Black Metal zählen

>>> Hört das Agathodaimon-Debütalbum BLACKEN THE ANGEL jetzt bei Juke

Trotz der Auflösung halten sich Sathonys und Co. offen, mit Agathodaimon zurückzukehren, wenn die zeit reif ist. „Dinge und Umstände ändern sich. Es ist nicht sicher, ob die Band zurückkehrt, aber ja, wir würden es uns wünschen“, heißt es. Die Finger könne er ohnehin nicht ganz von der Musik lassen, so der Agathodaimon-Frontmann.

Danke für die Musik!

Das Statement zur Auflösung von Agathodaimon im Wortlaut

The important news as such to start with- we’ll split the band.

And it’s damn hard to put this into words. Agathodaimon has been my steady companion during the past years, since its foundation in 1995.

Looking back, many things changed since then, others stayed the same- we always kept our core principles and our band philosophy in focus. And one of its main aspects was to always strive to deliver the best result possible. But this means that dedication and a good amount of time is needed, and that’s what I currently can’t deliver.

Having a family (2 kids) meanwhile, I can either choose between them or the music. Or go for a half-hearted compromise.

This may sound trivial at first, and I did my best to check all available options and possibilities. But in the end it became obvious that I can’t continue with the band on a level that it deserves, that can still aim to „deliver the best result possible“.

So, after thinking about it for quite a while and discussing this with the other boys, we agreed it’s best to lay the band to rest. (It should be noted that also some other members partially face similar obstacles that would prevent bigger activities at least for next year)

It is a hard decision for me, but it would be foolish to pretend I could give both band and family proper attention the way things are currently. And working on the next album half-heartedly… that’s not an option and in the end, it would not be fair to the fans or our philosophy.

Yet, this might not mean the band is gone forever. Things and circumstances change… It’s not sure the band might continue at a later date, but yes, we wish for it, so there’s a chance we’ll come together again, some day. And continue where we left off, with new strength and energy.

(I also doubt I am able to stay away from making music anyway…)

Speaking of it, some of us will start/announce new projects sooner or later, we’ll keep you updated about it.

Thanks to all those who supported us over the years.

Sathonys / Agathodaimon

P.S.: To take care of our estate, there’s a bunch of merchandise left, and eventually some music equipment we’ll be offering shortly via Bandcamp or Ebay. To stay up to date, subscribe to our newsletter, check our website.

P.P.S.: Please spread the news.

Bestens informiert über dieses und alle weiteren wichtigen Themen im Metal bleibt ihr außerdem mit unserem Newsletter. Ein Mal pro Woche flattert euch übersichtlich sortiert ein Update ins Postfach. Einfach anmelden, damit euch auch sicher nichts entgeht.

Spezial-Abo
teilen
twittern
mailen
teilen
Gitarren-Workshop mit Alter Bridge und Halestorm

Am 27. Oktober 2013 machten Alter Bridge-Gitarrist Mark Tremonti und Halestorm-Rockröhre Lzzy Hale zeigen im Exklusivvideo für METAL HAMMER, wie sie sich auf ihre Shows vorbereiten. Entspannt und gut gelaunt im Backstage-Raum zeigen die beiden Musiker ihre Aufwärmübungen - Lzzy Hale unplugged, Mark Tremonti am kleinen Combo - und plaudern aus dem Nähkästchen. So empfhelnen sie, darauf zu achten, sich nicht zu lange warumzuspielen und - ganz wichtig - ausreichend deutsches Bier trinken. Lzzy Hale im Spaß zu ihrer Warm-up-Routine: "Um ganz ehrlich zu sein: Ich lege meine Gitarre weg, reiche in den Kühlschrank und schnapp' mir das beste deutsche…
Weiterlesen
Zur Startseite