Alex Skolnick tadelt Will Smith wegen Oscar-Ohrfeige

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Sollte man jemanden feiern, der im Fernsehen Ohrfeigen verteilt? Alex Skolnick hat dazu eine glasklare Meinung. So kann es der Testament-Gitarrist keinesfalls gutheißen, dass Schauspieler Will Smith dem Comedian Chris Rock bei der Oscar-Verleihung eine Watschen gegeben hat. Rock hatte zuvor einen grenzwertigen Scherz über den rasierten Kopf von Smiths Frau Jada Pinkett Smith gemacht, die jedoch an einer Haarausfallerkrankung leidet.

Kein Vorbild

Der ‘Men In Black’-Star stapfte daraufhin auf die Bühne und richtete Chris Rock das Esszimmer neu ein. Alex Skolnick verurteilte diese Gewalt in den Sozialen Medien. „Ich habe die diesjährigen Oscars und damit offensichtlich eine ganze Menge verpasst. Schneller Gedanke: War Will Smith nicht der ’nette‘ Rapper? Währenddessen haben ‚unheimliche‘ Rapper einen tollen Sinn für Humor wie zum Beispiel Ice T und Snoop Dogg. Komm schon, Will Smith. Du musst den Witz von Chris Rock ja nicht mögen, aber ein hässlicher Ausraster? Gewalt? Was zur Hölle?“

In einem weiteren Tweet schrieb Skolnick: „Die Überreaktion von Will Smith bei den Oscars hat Questlove, ‘Sommer Of Soul’ und sogar ‘King Richard’ (für den er gewonnen hat!) das Rampenlicht gestohlen. Es gibt bessere Wege seinen Unmut auszudrücken. Gerade als wir #OscarsSoWhite überwunden haben, macht er #OscarsYoFight draus.“ Bei ‘Summer of Soul (…Or, When The Revolution Could Not Be Televised)’ führte Questlove Regie. Der Streifen war als bester Dokumentarfilm nominiert. In ‘King Richard’ geht es um den Vater der Tenniszwillinge Serena und Venus Williams. Für die Darstellung von Richard Williams erhielt Will Smith just den Oscar. Laut einem Bericht von „CNN“ hat Chris Rock nicht vor, Smith zu verklagen.

🛒  TITANS OF CREATION VON TESTAMENT JETZT BEI AMAZON ORDERN!
Twitter Placeholder
An dieser Stelle findest du Inhalte aus Twitter
Um mit Inhalten aus Sozialen Netzwerken zu interagieren oder diese darzustellen, brauchen wir deine Zustimmung.
Twitter Placeholder
An dieser Stelle findest du Inhalte aus Twitter
Um mit Inhalten aus Sozialen Netzwerken zu interagieren oder diese darzustellen, brauchen wir deine Zustimmung.
teilen
twittern
mailen
teilen
Testament: Neues Album soll in zwei Wochen fertig werden

Die Tage, in denen eine Band ins Studio spaziert und innerhalb von ein paar Tagen einfach am Stück aufnimmt, sind gezählt – so auch für Testament. Die US-Thrasher tüfteln aktuell am Nachfolger zum 2020er-Album TITANS OF CREATION, und schenkt man Sänger Chuck Billy Glauben, dann nähern sie sich auch langsam dem Ende. Fast alle Spuren im Kasten In einem Interview mit The Metal Voice erklärte er nämlich, dass der Großteil der neuen Platte bereits im Kasten ist. „Das Schlagzeug ist fertig, und auch die Hälfte vom Gesang. Außerdem haben wir schon so gut wie alle Gitarrenspuren aufgenommen. Allerdings noch keine…
Weiterlesen
Zur Startseite