Alle TV-Termine des Wacken Open Air 2014 + Streams der Konzerte

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Das diesjährige Wacken Open Air konnte wieder mit einer Vielzahl grandioser Auftritte aufwarten. Wer keine Karte ergattern konnte und dann auch noch die Live-Streams verpasst haben sollte, der entdeckt  in der Übersicht unten, welche Konzerte noch als Aufzeichnung online sind, welche im TV wiederholt werden und wann und wo alles stattfinden wird.

Die besten Fotos der besten Bands + Berichte vom Wacken Open Air 2014 findet ihr bei uns!

TV-Termine des Wacken Open Air 2014:

Samstag, 9. August in ZDFkultur

20.15 Uhr Accept

21.15 Uhr Apocalyptica

22.15 Uhr Heaven Shall Burn

Samstag, 9. August in ARTE

23.30 Uhr Slayer

Sonntag, 10. August in ZDF Kultur

20.15 Uhr Saxon

21.15 Uhr Children Of Bodom

Montag, 11. August in 3sat

02.00 Uhr Hammerfall

03.00 Uhr Accept

04.00 Uhr Apocalyptica

05.00 Uhr Heaven Shall Burn

Freitag, 15. August in 3sat

01.45 Uhr Amon Amarth

02.45 Uhr Steel Panther

03.45 Uhr Schandmaul

04.45 Uhr Kreator

Samstag, 16. August in ZDFkultur

20.15 Uhr Hammerfall

21.15 Uhr Amon Amarth

22.15 Uhr Steel Panther

Samstag, 16. August in 3sat

03.40 Uhr Saxon

04.40 Uhr Children Of Bodom

Sonntag, 17. August in ZDFkultur

20.15 Uhr Schandmaul

21.15 Uhr Kreator

Da noch weitere Konzerte folgen sollen, solltet ihr regelmäßig die Homepage checken.

Der Fernseh-Sender Arte hat mit den Auftritten von Santiano, Steel Panther, Heaven Shall Burn, Motörhead u.v.a eine gute Auswahl an Konzerten als Online-Aufzeichnung bereitgestellt.

Natürlich sind auch einige Konzert-Ausschnitte auf YouTube gelandet. Eine Auswahl findet ihr hier.

Bestens informiert über dieses und alle weiteren wichtigen Themen im Metal bleibt ihr außerdem mit unserem Newsletter. Ein Mal pro Woche flattert euch übersichtlich sortiert ein Update ins Postfach. Einfach anmelden, damit euch auch sicher nichts entgeht.

teilen
twittern
mailen
teilen
Gary Holt: Lemmy gab es mehrmals

In einem Video von Banger TV hauen Gary Holt (Exodus, Slayer), Nick Oliveri (Queens Of The Stone Age) sowie Kyle und Kelley Juett (Mothership) ihre Motörhead-Geschichten raus. Außerdem bekunden sie ihre Liebe zu der von Lemmy angeführten Band. Das Video seht ihr unten. Holt sagte: "Ich bin überzeugt, dass es mehr als einen Lemmy gab. Früher haben Exodus mehr Geld für Tourneen verpulvert. Als wir eine Europatournee machten, bestanden wir darauf, dass wir zuerst eine Woche in London verbringen - um uns an die Zeitumstellung zu gewöhnen. Im Grunde feierten wir fünf bis sieben Tage lang wie die Wilden. Das…
Weiterlesen
Zur Startseite