Toggle menu

Metal Hammer

Search
Exklusives Metallica-Album nur in METAL HAMMER 08/2021

Andreas Kisser (Sepultura) über Max Cavalera: „Wen interessiert, was er denkt?”

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Ex-Sepultura und Soulfly-Frontmann Max Cavalera, der 2016 mit seinem Bruder Iggor Cavalara das ROOTS-Jubiläum mit einer ausgedehnten Spezial-Tour beging, wurde in der Promo-Phase der Tour nicht müde, gegen seine ehemalige Band zu schießen, mit der er bis Mitte der Neunziger große Erfolge feiern konnte. Die härteste Aussage aus den wiederholten Angriffen: Sepultura haben seit seinem Ausstieg keine guten Songs mehr veröffentlicht.

Sepultura-Gitarrist Andreas Kisser hat die Angriffe weitestgehend weggelächelt – und auch im Interview mit Adam Drygalski (Video siehe unten) erklärt der Musiker, dass ihn Cavaleras externen Kommentare nicht interessieren. „Es interessiert mich einfach nicht”, so der Musiker. „Es ist seine Meinung. Wen interessiert das? Ich meine, was ist, wenn er das wirklich denkt? Viele Leute denken das Gleiche. Also, was soll’s?”

Wir sehen Sepultura als eine Gesamtkarriere an!

Generell hält Kisser nichts davon, die Band in Äras aufzuteilen – auch wenn die beiden Gründungsmitglieder Max und Iggor nicht mehr dabei seien. „Ich bin sehr stolz darauf, was wir mit Sepultura erreicht haben”, so Kisser, der 1987 zur Band stieß. „Darum feierten wir auch das dreißigste Jubiläum und nicht nur das zwanzigste oder fünfzehnte oder so. Wir sehen Sepultura als eine Karriere an. Wir spielen Songs von jedem Album in unserem Set, egal in welcher Formation wir spielen oder auf welchem Label wir sind!”

Dennoch stellt Kisser auch klar: „Ich glaube, wir sind derzeit in unserer besten Phase. Ich glaube es ist die beste Formation. Wir haben ein großartiges Label, wir haben großartige Manager, die mit uns arbeiten, wir haben tolle Fans, die die Band zusammengehalten haben. Und wir sind sehr glücklich, glaube es, oder nicht!” 

Spezial-Abo
teilen
twittern
mailen
teilen
Metal 1988: Das Jahr der Entscheidung

Für die meisten Fans steht 1986 als das größte Jahr aller Metal-Zeiten in den Geschichtsbüchern – doch damit tut man 1988 unrecht. Dieses Jahr ist auf vielen Ebenen ein bewegtes Jahr: Gesell­schaft und Politik stehen vor manch tiefgreifendem Wan­del (die Spatzen pfeifen es schon vor den Scorpions von den Dächern), und auch die Schwergewichte abseits der politischen Bühne überdenken ihre grundsätzliche Hal­tung. Wir blicken auf die 66,6 wichtigsten Alben sowie ein­schneidenden Entwicklungen von 1988 und feiern zum 30. Jubiläum ein Metal-Jahr, das oft im Schatten seines großen Bruders steht, aber seinesgleichen sucht. Die komplette Liste findet ihr nur in der…
Weiterlesen
Zur Startseite

3 Monate METAL HAMMER nach Hause

Grafik Abo 3 Ausgaben für 9,95 €