Toggle menu

Metal Hammer

Search

Andy Sneap über seine Zukunft bei Judas Priest

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Andy Sneap ist derzeit als Gitarrist unterwegs mit Judas Priest auf deren Firepower-Tour. Sneap war für Glenn Tipton eingesprungen, nachdem dieser wegen seiner Parkinson-Erkrankung kürzer treten musste. In einem Interview mit ‘The Void With Christina’ redete der Produzent und Musiker über die derzeitige Tournee und über seine Zukunft in der Band, die laut Sneap jedoch noch sehr ungewiss sei:

Ich springe gerade nur ein, wirklich. Sie baten mich, mitzuhelfen, also stimmte ich zu und habe das beste getan, was ich konnte. Ich hatte ein Jahr mit Judas Priest im Studio verbracht – zur gleichen Zeit arbeitete ich auch mit Accept und Saxon – daher war es gut für mich, eine Auszeit von der Studioarbeit zu nehmen, weil mich diese ein bisschen geschlaucht hat, wenn ich ehrlich bin.

Zurücktreten zu können und trotzdem etwas Musikalisches und etwas in dieser Größe machen zu können, war großartig. Wohin es gehen wird? Ich habe keine Ahnung. Wir haben noch nicht einmal darüber gesprochen. Es hieß ‚Andy, kannst du diese Tour machen? Kannst du und hier aushelfen?‘ Das war’s.“

Die Entscheidung liege bei Sneap

Laut Ian Hill liege die Entscheidung, ob Andy Sneap weiterhin in der Band als Gitarrist tätig sein wird, allein bei ihm selbst. Dies sagte der Bassist vor einigen Wochen im „Talking Metal“-Podcast.

Heute ist Andy in erster Linie ein Produzent. Ob er das wieder aufgreifen und in Vollzeit machen will oder nicht, wird eine einvernehmliche Entscheidung sein, wenn die Zeit kommt. Andy kann gerne bei uns weitermachen. Er hat einen sagenhaften Job während des letzten Jahres gemacht, als er Glenn vertreten hat.“

Werbung

teilen
twittern
mailen
teilen
Judas Priest: Faulkner bestreitet K.K. Downing-Klon zu sein

Judas Priest-Gitarrist Richie Faulkner muss sich offenbar immer wieder anhören, dass er wie ein Klon seines Vorgängers K.K. Downing rüberkommt. Der Einzige, der so einen Schwachsinn verzapft, ist unseres Erachtens zwar lediglich Downing selbst. Doch in einem aktuellen Interview mit Dean Delray in dessen "Let There Be Talk"-Podcast sah sich Faulkner nun genötigt, ausführlich zu den Vorwürfen Stellung zu nehmen. "Klar, bekomme ich die 'Klon'-Kommentare. Ich habe langes blindes Haar, spiele eine Flying V-Gitarre wie Michael Schenker, Zakk Wylde, K.K., Randy Rhoads, wie all diese Typen. Zu sagen, ich wäre ein Klon von Ken, wäre also ziemlich engstirnig. Es gibt jede…
Weiterlesen
Zur Startseite