Toggle menu

Metal Hammer

Search

As I Lay Dying: Nick Hipa Interview zu THIS IS WHO WE ARE

von
teilen
twittern
mailen
teilen

THIS IS WHO WE ARE ist ein viel versprechender Titel für eine DVD. Wollen As I Lay Dying wirklich erklären, welche Persönlichkeiten hinter Namen wie Tim Lambesis (Gesang) oder Phil Sgrosso (Gitarre) stecken – oder ist es schlicht der als cool empfundene und daher importierte Titel des letzten Songs auf AN OCEAN BETWEEN US (2007)? Nein, As I Lay Dying wollen wirklich einen Einblick geben, wo die Band herkommt und wer die Musiker wirklich sind, erklärt Gitarrist Nick Hipa.

„Um zu verstehen, woher wir kommen, muss man auch wissen, welche Musiker alles gekommen und gegangen sind. Deswegen befasst sich ein so langer Teil der ersten DVD damit.“ Im Verhältnis zu den insgesamt drei DVDs ist das vielleicht nicht so viel, doch es geht wirklich eine Menge Zeit drauf, bis die DVD endlich dort ankommt, wo As I Lay Dying in der aktuellen Form gebildet sind, also mit: Tim Lambesis (Gesang), Nick Hipa und Phil Sgrosso (Gitarre), Josh Gilbert (Bass) und Jordan Mancino (Schlagzeug)

In diesem Line-up sind die Metalcoreler in der Form ihres Lebens, wie sowohl die Aufnahmen vom Wacken:Open:Air 2008 zeigen, als auch das Kontrastprogramm in winzigen Clubs. Dass der Sound bei diesen konträren Aufnahmen-Situationen ähnlich gut klingt, sollte man dabei nicht voreilig als intensives Nachbessern im Studio missverstehen:

„Natürlich haben wir Kleinigkeiten im Studio noch mal begradigt, aber prinzipiell hört man tatsächlich das, was wir auch spielen. Man würde es außerdem auch sehen, wenn die Griffbrett-Aufnahmen plötzlich nicht mehr zu dem passen würden, was zu hören ist. Fehler, die im Studio nachgebessert werden, können sehr verräterisch sein,“ erklärt Nick Hipa, der sich auf THIS IS WHO WE ARE als fast unverbesserlicher Perfektionist outet.

Dieser Perfektionismus treibt den Gitarristen auch an, endlich wieder neue Songs für As I Lay Dying zu schreiben, die eigenen Fortschritte an neuem Material zu erproben. „Irgendwann nutzt es sich ab, immer die gleichen Songs zu schreiben. Allmählich wird es Zeit, für neue!“

Müde wird diese unglaublich Tour-freudige Band deswegen aber noch lange nicht. Man sollte das Zitat also nicht allzu ernst nehmen, das auf THIS IS WHO WE ARE von Brian Slagel, dem Chef der Plattenfirma Metal Blade, zu hören ist. Er meinte, As I Lay Dying seien mal kurz vor einem Burnout gewesen und er hätte sie vom touren abhalten müssen. „Alles halb so wild, das kann man einfach gut missverstehen. Von einem Burnout waren wir weit entfernt,“ relativiert Nick Hipa lachend.

Gut so, denn neben einem neuen Album, über das der Gitarrist noch nichts sagen kann, steht wahrscheinlich auch noch die erste Tour durch Afrika in der Band-Geschichte an. Natürlich freut sich Nick Hipa schon jetzt auf die – noch nicht bestätigten – Dates, und ist eher neugierig, als nervös. „Ich freue mich immer, in neuen Ländern zu spielen. Das ist spannend.“

Hoffen wir also, dass Brian Slagel, der wachsam auf seine Schäfchen achtende Plattenfirmen-Boss, im Zweifel doch mal wieder die Bremse zieht, wenn As I Lay Dying vor lauter Touren den sehnlichst erwarteten Nachfolger zu AN OCEAN BETWEEN US vernachlässigen sollten.

 

Werbung

teilen
twittern
mailen
teilen
Tunnelblick: Devin Townsend

Egal ob im farbenfrohen Hawaiihemd oder schwarzem Rock – Devin Townsend machte am gestrigen Mittwoch, den 27. November, eine gute Figur bei der Show im Berliner Astra, die der Musiker mit seinem Devin Townsend Project spielte. Die Tournee passiert derzeit im Rahmen seiner aktuellen Album-Veröffentlichung EMPATH, die im März dieses Jahres erschien. Trotz heißer Showvorbereitung nahm sich Devin Townsend die Zeit ein paar Fragen für unsere Tunnelblick-Kategorie zu beantworten: Was hat dich zur Musik und zum Metal gebracht? Ich habe schon immer Musik gemacht, solang ich mich erinnern kann. Ich glaube, ich habe angefangen Klavier zu spielen, als ich um…
Weiterlesen
Zur Startseite