Toggle menu

Metal Hammer

Search
Exklusives Metallica-Album nur in METAL HAMMER 08/2021

Attila trennen sich von ihrem Schlagzeuger nach Missbrauchsvorwürfen

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Schlagzeuger Bryan McClure ist nicht länger Teil von Attila. Die Band hat in einem Statement bekanntgegeben, dass sie sich von ihrem Drummer getrennt haben, nachdem dieser von seiner ehemaligen Freundin der Vergewaltigung beschuldigt wurde.

Eileen Anderson, die Ex-Freundin des Schlagzeugers hatte einen Beitrag über die Sozialen Medien geteilt. Darin beschrieb sie ausführlich die Beziehung zu McClure, die von Anfang 2017 bis Anfang 2018 andauerte.

Sie berichtete, der Musiker habe sie während ihrer Beziehung des öfteren im betrunkenen Zustand beleidigt und sie im Tourbus der Band vergewaltigt, nachdem sie aufgrund der Einnahme von Speed (was sie und McClure für Kokain gehalten hatten) ohnmächtig geworden war. Des weiteren sei Anderson früh in der Beziehung schwanger geworden und Bryan habe sie zu der Abtreibung ermutigt und sie damit allein gelassen.

Anderson veröffentlichte außerdem Screenshots einer Unterhaltung, in der McClure offenbar zugab, Anderson vergewaltigt zu haben.

Zu der Trennung von ihrem Schlagzeuger schrieben Attila:

„In den letzten 4 Jahren war Attila eine dreiköpfige Band. Wir waren absolut angewidert, von einigen jüngsten Ereignissen ein Tourmitglied der Band betreffend zu erfahren, und Anfang dieser Woche haben wir uns von diesem Mitglied getrennt. Wir dulden seine Handlungen nicht und stehen zu den Opfern. Wir bedauern dies zutiefst und wollen nichts weiter als Liebe und Heilung für die Betroffenen.“

Attila-Frontmann Chris Fronzak selbst wurde letzte Woche ebenfalls des sexuellen Fehlverhaltens beschuldigt und gab daraufhin zwei Video-Statements heraus, in denen er die Vorwürfe bestritt.

teilen
twittern
mailen
teilen
Diese Rocker gedenken dem verstorbenen Charlie Watts

Der unerwartete Tod von The Rolling Stones-Drummer Charlie Watts bewegt viele Rocker und Metaller. So haben sich unter anderem Peter Criss (Ex-Kiss), David Coverdale (Whitesnake), Tom Morello (Rage Against The Machine), Tony Iommi (Black Sabbath, Paul McCartney (The Beatles), Elton John, Mikkey Dee (Scorpions, Ex-Motörhead), Axl Rose (Guns N’ Roses), Billy Idol, Nickelback, Alex Skolnick (Testament), Shavo Odadjian (System Of A Down) und Stewart Copeland (The Police) zu Wort gemeldet und ihrer Trauer Ausdruck verliehen. Geliebt und geschätzt Tony Iommi schrieb: "Es tut mir so leid, von den traurigen Neuigkeiten über Charlie Watts' Tod zu hören. Er war so ein…
Weiterlesen
Zur Startseite

3 Monate METAL HAMMER nach Hause

Grafik Abo 3 Ausgaben für 9,95 €