Avenged Sevenfold liefern kugelsichere Westen in die Ukraine

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Wie viele andere Gruppen (darunter Jinjer) haben Avenged Sevenfold (aka A7X) T-Shirts verkauft, um mit den eingenommenen Geldern der von Putins Russland angegriffenen Ukraine zu helfen. Nun haben zwei Band-Mitglieder in den Sozialen Medien ein Update dazu vermeldet, was man mit jenen Mitteln angefangen hat. So haben die Musiker unter anderem kugelsichere Westen mit Avenged Sevenfold-Schriftzug in die Ukraine liefern lassen.

Unterschiedliche Hilfen

Frontmann M. Shadows hat zwei Fotos von den Westen getwittert. Dazu schreibt der Sänger: „Das ist das echte Leben. Danke an @TheOfficialA7X @DeathbatsClub-Gemeinschaft dafür, dass ihr diese Sache unterstützt. Mit unserer T-Shirt-Spende konnten wir viele kugelsichere Westen für das ukrainische Volk kaufen, um Leben zu retten. Sie wurden mittels @ethereum direkt an die Menschen geschickt.“ Daraufhin fragte ein Follower, warum sich Avenged Sevenfold entschieden haben, ausgerechnet kugelsichere Westen in die Ukraine zu liefern.

Hierauf meldete sich Gitarrist Zacky Vengeance zu Wort und und erläuterte etwas mehr, was man mit den Spenden alles angefangen hat. „Die Gelder wurden bislang für verschiedene Arten von benötigter taktischer Ausrüstung verwendet. Darüber hinaus ging eine bedeutende Spende an monstrov.org, die medizinische Hilfe, Mitarbeit in Krankenhäusern sowie humanitäre Hilfe in der Ukraine in Echtzeit zur Verfügung stellen. Je mehr wir sammeln, desto mehr können wir zusammen helfen!“

🛒  NIGHTMARE VON A7X JETZT BEI AMAZON HOLEN!

teilen
twittern
mailen
teilen
Korn: Das mag Jonathan Davis am Christentum nicht

Bei Korn spielen mit Gitarrist Brian "Head" Welch und Bassist Reginald "Fieldy" Arvizu zwei praktizierende Christen. Frontmann Jonathan Davis ist dagegen nicht wirklich gut auf die christliche Religion zu sprechen. In einer Interview-Runde mit von Fans eingereichten Fragen sollte der 51-Jährige nun sagen, ob er mit Head und Fieldy schon einmal in der Kirche war. Leben und leben lassen "Nein", stellte der Korn-Sänger klar. "Ich war in der Kirche und respektiere ihren Glauben. Doch die Welt wäre ein viel besserer Ort, wenn die Leute einfach damit aufhören würden, ihre Nase dort rein zu stecken, wo sie nicht hingehört. Mein einziges Problem…
Weiterlesen
Zur Startseite