Toggle menu

Metal Hammer

Search
Motörhead-Vinyls

Avenged Sevenfold: Todesursache von Jimmy „The Rev“ Sullivan endlich klar

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Als im Dezember 2009 Avenged Sevenfold die traurige Nachricht vom Tod ihres Schlagzeugers Jimmy „The Rev“ Sullivan erreichte, hätte das die Band beinahe auseinander gerissen. Bis jetzt war auch noch nicht klar, woran genau der Schlagzeuger gestorben ist.

Jetzt endlich kommen die Details ans Tageslicht: so soll ihm eine Mischung von „Oxymorphone, Diazepam/Nordiazepam and ethanol“ den Rest gegeben haben. Jimmy Sullivan starb am 28. Dezember 2009.

Ein neues Album von Avenged Sevenfold ist allerdings unterwegs. NIGHTMARE wird das gute Stück heißen, soll im Juli 2010 erscheinen und dem Andenken an den Verstorbenen gewidmet sein.

Ebenfalls noch unklar ist momentan, woran Slipknot-Bassist Paul Gray starb. Auch hier müssen noch finale Tests abgewartet werden.

Spezial-Abo
teilen
twittern
mailen
teilen
Fredrik Andersson ätzt gegen Amon Amarth

Der ehemalige Amon Amarth-Schlagzeuger Fredrik Andersson hat einen offenen Brief an seine einstigen Bandkollegen veröffentlicht (siehe Twitter-Post unten). Darin beschuldigt er sie, ihn sprichwörtlich ihn den Rücken gestochen zu haben, ihn seines musikalischen Erbes und seiner Chance, eine anständige Rente zu bekommen, beraubt zu haben. Andersson wurde 2015 vor die Tür gesetzt, kurz bevor die Band begann, das Album JOMSVIKING aufzunehmen. In dem offenen Brief an Amon Amarth schreibt Andersson: "Um damit abzuschließen, muss ich die Dinge, die mich stören, ansprechen. Daher bin ich zu dem Schluss gekommen, wenn ihr mir diese eine Frage beantwortet, werde ich mit der Antwort…
Weiterlesen
Zur Startseite