Toggle menu

Metal Hammer

Search
Spezial-Abo

Black-Metaller Absu lösen sich auf

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Absu waren in den letzten Jahre sowieso nicht mehr mega aktiv, nun haben die US-Black-Metaller einen Schlussstrich unter die Band gezogen und sich aufgelöst. Schlagzeuger und Sänger Russ Givens aka Proscriptor McGovern hat die traurigen Neuigkeiten via Facebook-Post, der mittlerweile schon wieder gelöscht wurde, verbreitet. So schrieb er:

„Nach knapper Überlegung und null Reue habe ich mich dazu entschieden, Absu nach drei Jahrzehnten des Bestehens aufzulösen. Für uns alle und allgemein sprechend ist diese Entscheidung aufgrund von unlösbaren Umständen, die zu diesem äußersten Ergebnis geführt haben, endgültig. Keine Zeit der Welt, Strapaze, Formell oder Mode kann mein Urteil ändern. Da ich mich weigere, das Thema weiter zu kommentieren, verlasse ich euch mit dem folgenden Zauber:

  • {Vii} Denn es gibt bitterkalte Wasser des Chaos, die unter Grund festgehalten werden – Und die Souveräne, die sie personifizieren, regieren über die Undurchsichtigkeiten und darüber hinaus.
  • [II] Fleht die All-Väter in der Dunkelheit an, außerhalb den Kreisen der Zeit. In der Fingerfertigkeit des Chaos wird die Tiefe antworten.
  • {Vi} Blast niemals die östliche Kerze aus

Proscriptor McGovern (Russ R. Givens)“

the sun of tiphareth von absu jetzt bei amazon bestellen!

Was auch immer er uns damit auf den Weg geben will… Vor zwei Jahren kehrte bereits Melissa Moore der Band den Rücken. Sie spielte als Gitarrist Vis Crom in Absu und verließ die Gruppe, nachdem sie sich als Transsexuelle geoutet hat, womit ihre Bandmitglieder offenbar nicht klar kamen. „Ich habe die kaputteste Transphobie von meinen Bandkollegen abbekommen“, sagte Moore damals. „Die Band ist völlig am Boden und ich stehe immer noch vollkommen ratlos da, wie ich damit umgehen soll. Es ist NUR, weil ich trans bin.“

In Anbetracht dessen erscheint die Auflösung von Absu als keine große Überraschung mehr.

teilen
twittern
mailen
teilen
#hammergeschichte: Eine Runde Beer-Pong mit Evil Jared!

Wir haben "Evil" Jared Hasselhoff in Berlin getroffen und mit ihm eine Runde Beer-Pong gespielt. Dass der trinkfeste Bloodhound Gang-Bassist bei diesem Saufspiel ein echter Profi sein würde, dachte wir uns schon und schätzen unsere Chancen dementsprechend gering ein. Und natürlich hat ein echter Profi seinen eigenen Beer-Pong-Tisch dabei! Seinen extra für die Profi- und Amateur Liga angepassten Tisch, mit den offiziellen Spielmaßen von 240 x 60 x 70 cm (ja, irgendwer hat das wohl irgendwann tatsächlich für diesen "Sport" festgelegt) hat er uns übrigens mit den folgenden, blumigen Worten angekündigt: "It gets your balls wet!". Na dann, lieber Jared...…
Weiterlesen
Zur Startseite