Exklusive Judas Priest Vinyl mit dem Metal Hammer 03/24

Black Sabbath verkauft Black Lives Matter-Shirt

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Dass Rage Against The Machine-Gitarrist Tom Morello hinter der Black Lives Matter-Bewegung steht, ist so klar wie Kloßbrühe. Insofern dürfte es auch keinen überraschen, dass er dies öffentlich kundtut. So hat er ein Foto von sich (in einem Shirt mit Black Lives Matter-Schriftzug) und seiner Mutter gepostet (siehe unten). Doch dieser Schriftzug hatte etwas besonderes.

Die drei Wörter waren nämlich in der ikonischen Schriftart vom Black Sabbath-Album MASTERS OF REALITY gehalten. Logo, wenn Morello etwas tut, dann mit Stil. Die legendären britischen Heavy Metal-Begründer haben mittlerweile Wind von diesem genialen Shirt bekommen und verkaufen für 25 US-Sollar eine limitierte Stückzahl davon in ihrem eigenen Webshop. Natürlich wandern die Erlöse davon nicht in deren eigene Tasche. 100 Prozent der Einnahmen gehen an die 2013 gegründete Black Lives Matters Foundation.

Großartige Frau

Tom Morello schrieb zu seinem Foto im Black Lives Matter-Shirt folgendes Statement: „Meine 96-jährige Mutter war ihr ganzes Leben lang eine unermüdliche Fürsprecherin für Schwarze Leben. Angefangen als Betreuer ausländischer Studenten an der Universität von Illinois, über das Unterrichten in Kenia und Unterstützen der dortigen antikolonialen Bewegung, bis hin zum Unterrichten von Afrikanistik und Einführen einer radikalen Sichtweise in eine weiße konservative High School.“

Des Weiteren sei Morellos Mama ein Mitglied der Illinois Urban League gewesen, habe sich für Bürgerrechte stark gemacht und obdachlosen Afroamerikanern dabei geholfen, ihren General Education Diploma bei der Heilsarmee zu erlangen. Obendrein habe sie jedem, der bei ihrer Familie mit rassistischem Müll ankam, gesagt, er könne direkt zur Hölle fahren. Sie habe ihn mit Stolz und Zuversicht bewaffnet.

https://www.facebook.com/BlackSabbath/photos/a.10152216861039615/10157642955339615/

https://www.instagram.com/p/CBJ6IoYj-mB/

teilen
twittern
mailen
teilen
Rage Against The Machine treten nicht mehr live auf

Wenn dies wirklich so kommt, wäre das extrem schade. Aber offenbar darf man von Rage Against The Machine keine Liveshows mehr erwarten. Dies verkündete Schlagzeuger Brad Wilk jüngst in den Sozialen Medien. Er wolle die Leute und sich selbst diesbezüglich nicht mehr länger auf die Folter spannen. Ginge es nach Wilk selbst, würde er jedoch liebend wieder mit seinen Kollegen Zack de la Rocha (Gesang), Tom Morello (Gitarre) und Tim Commerford (Bass) auftreten. Schluss mit der Hinhaltetaktik "Ich weiß, viele Leute warten darauf, dass wir neue Tourneetermine für all die abgesagten Rage Against The Machine-Konzerte ankündigen", beginnt Brad seine folgenschwere…
Weiterlesen
Zur Startseite