Toggle menu

Metal Hammer

Search
Motörhead-Vinyls

Blues goes Metal goes Akustik: Anti-Mortem covern ‚John The Revelator‘

von
teilen
twittern
mailen
teilen


Die aus Oklahoma stammenden Retter des Southern Hard Rock, Anti-Mortem, haben ein exklusives Acoustic-Performance-Video zum Cover des traditionellen Blues-Songs ‚John The Revelator‘ veröffentlicht:

Das Debütalbum NEW SOUTHERN wurde von Bob Marlette, der sich auch für Alben von BLACK STONE CHERRY, LYNYRD SKYNYRD, SHINEDOWN oder ROB ZOMBIE verantwortlich zeichnet, produziert, aufgenommen und gemischt.

NEW SOUTHERN von Anti-Mortem erscheint am 25. April 2014.

Die Trackliste von NEW SOUTHERN liest sich wie folgt:

01. Words Of Wisdom (lyric video here)

02. New Southern

03. 100% Pure American Rage

04. Hate Automatic

05. Black Heartbeat

06. I Get Along With The Devil

07. Path To Pain

08. Wake Up

09. Ride Of Your Life

10. Stagnant Water (music video here)

11. Truck Stop Special

12. Jonesboro

BONUS TRACK:

13. A Little Too Loose (MR. BIG cover)

Über Anti-Mortem:

Was die Amerikanische Hard-Rock- und -Metal-Szene dringend benötigt, ist eine Infusion Jugend und frisches Blut in ihren Adern. Fügt an dieser Stelle Anti-Mortem und ihr anstehendes Debütalbum NEW SOUTHERN ein. Das aus Oklahoma stammende Quintett, dessen Durchschnittalter gerade einmal 21 Jahre beträgt, wuchs mit Southern Rock und Heavy Metal auf und schickt sich an, gewaltig durchzustarten. Die Band kreiert unfassbar harte und Groove-geladene Heavy-Rock-Hymnen und verliert dabei, wie alle Großen, von denen sie gelernt hat, niemals den Blick für zeitgemäße Melodien in jedem Track. Aufgrund ihrer Ursprünge und der Art, wie sie aufwuchsen, ist auch die typische Südstaaten-Breitbeinigkeit des Quintetts nicht außer Acht zu lassen.

Anti-Mortem sind:

Larado Romo – Lead Vocals

Nevada Romo – Guitar

Zain Smith – Guitar 

Corey Henderson –  Bass

Levi Dickerson –  Drums

Bestens informiert über dieses und alle weiteren wichtigen Themen im Metal bleibt ihr außerdem mit unserem Newsletter. Ein Mal pro Woche flattert euch übersichtlich sortiert ein Update ins Postfach. Einfach anmelden, damit euch auch sicher nichts entgeht.


Spezial-Abo
teilen
twittern
mailen
teilen
Warum Evanescence neun Jahre für ein Album gebraucht haben

Neun Jahre sind mittlerweile seit dem letzten vollwertigen Studioalbum von Evanescence ins Land gegangen; auf SYNTHESIS von 2017 befanden sich neben zwei neuen Songs nur umarrangierte alte Stücke. Nun hat Frontfrau Amy Lee im Radio-Interview auf WRIF diese lange Wartezeit auf THE BITTER TRUTH, das noch in diesem Jahr erscheinen soll, erklärt. "Es gibt viele Gründe", so die Evanescence-Chefin. "Ich habe gerne einen offenen Geist bezüglich dessen, was ich im Leben sein und tun kann. Ich liebe die Musik, die ich mit dieser Band gemacht habe. Und es gibt Zeiten, in denen ich davon begeisterter, leidenschaftlicher und verliebter in sie war, als…
Weiterlesen
Zur Startseite