Toggle menu

Metal Hammer

Search

Bråvalla Festival: Ekelhafte Typen sorgen für Absage

von
teilen
twittern
mailen
teilen

(Quelle: musikexpress.de) Das Bråvalla Festival ist das größte Musikfestival Schwedens. Seit 2013 findet es an drei Tagen Ende Juni in der Nähe von Norrköping statt und begrüßte jedes Mal über 50.000 Zuschauer. Als Headliner traten bisher unter anderem Rammstein, Green Day, Kanye West, Kings Of Leon und Robbie Williams auf, in diesem Jahr gaben sich zum Beispiel Linkin Park, Prophets Of Rage, Mando Diao und The Killers die Ehre.

Die dortige Live-Musik ist aber leider nicht das, worüber im Nachhinein geredet wird, geredet werden muss und auch im nächsten Jahr geredet werden wird: Wegen diverser sexueller Übergriffe beim Bråvalla Festival 2017 wird das Festival 2018 nicht stattfinden. Dies bestätigte der Veranstalter FKP Scorpio.

Sexuelle Übergriffe und Misshandlungen „nicht ungewöhnlich“

Beim Bråvalla Festival 2017, das vom 30. Juni bis zum 2. Juli stattfand, hat es fünf Fälle von sexuellen Übergriffen gegeben, drei davon wurden als Vergewaltigungen angezeigt. Dies bestätigte die Polizei, wie Welt.de berichtet. Demnach soll in einem Fall eine 15-Jährige sogar während eines Konzertes in der Zuschauermenge misshandelt worden sein.

Außerdem, so heißt es weiter, gingen bei der Polizei 23 Anzeigen wegen sexueller Belästigung ein. Es soll sich dabei um Einzeltäter handeln. Die gestiegene Anzahl an Anzeigen sei auf verstärkte Polizeipräsenz auf dem Gelände zurückzuführen, wie Polizeisprecherin Gunilla Nyström erklärte. Dies habe den Opfern ihre Anzeigen erleichtert – die Zahl der Vorfälle selbst sei leider nicht ungewöhnlich.

Nicht zum ersten Mal Vergewaltigungen auf dem Bråvalla

Die Vorfälle sind nicht die ersten ihrer Art auf dem Festival. Bereits im vergangenen Jahr soll es fünf Vergewaltigungen gegeben haben, wie der britische „Guardian“ berichtet. FKP-Scorpio-Geschäftsführer Folkert Koopmans führt diese Schlagzeilen als Grund für die sinkenden Ticketverkäufe an. In diesem Jahr seien nur rund 45.000 Karten verkauft worden, weil es schon im Vorfeld nicht um die Musik, sondern um Kriminalität und Gewalt gegangen sei.

Bleibt nur zu hoffen, dass solche Typen lange weggesperrt werden.

Die METAL HAMMER Juli-Ausgabe 2017: Stone Sour, Danzig, Iced Earth, Dying Fetus, Kiss live u.v.a.

Werbung

teilen
twittern
mailen
teilen
Ofdrykkja: Schwere süße Dämmerung

Depressive Suicidal Black Metal? Och nee, och bitte. Die drei Schweden von Ofdrykkja sind jedenfalls bedient von diesem Etikett: Seit Jahr und Tag steuert es, wie die Masse die nebligen Kompositionen der Band wahrnimmt, Stichwort: Musik für Fertige. Die früheren ernsten Probleme des Trios, wie harte Drogen- und Suffkarrrieren, Psychosen, Knastaufenthalt, werden in DSBM-Kreisen zwar gerne als Accessoires aufgelistet, aber: Ofdrykkja haben Besseres verdient. Ihr Mix aus melancholischem Folk und atmosphärischem Black Metal funktioniert auch ohne Kokettieren am Abgrund. Das gilt insbesondere für ihr neues, drittes Album GRYNINGSVISOR (schwedisch für "Balladen in der Dämmerung"). Lest hier das Review zu GRYNINGSVISOR.…
Weiterlesen
Zur Startseite