Toggle menu

Metal Hammer

Search
Heaven Shall Burn

Bret Michaels wünscht sich Poison Headliner-Tour in 2018

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Poison könnten 2018 auf Headliner-Tour gehen. Diesen Wunsch hat Frontmann Bret Michaels zumindest in der Trunk Nation-Show auf Sirius XM formuliert.

Die Hair-Metaller werden in der klassischen Formation Bobby Dall (Bass), C.C. DeVille (Gitarre) und Rikki Rockett (Drums) gemeinsam mit Def Leppard und Tesla auf US-Tour gehen. Und, anders als viele Beobachter vermuteten, freut sich Michaels sehr darauf, sich endlich wieder öffentlich mit seiner Band streiten zu können. „Weißt, das großartige bei uns ist, dass wir, wenn wir ein Problem haben, darüber nicht im Backstage reden”, so Michaels selbstironisch. „Wir warten einfach, bis wir auf der Bühne sind, bevor wir uns gegenseitig verprügeln. Ich habe immer gelacht und gesagt, es ist tolle Musik, es ist immer eine großartige Energie und manchmal bekommst du eine Menge Pyros und ab und zu einen Preiskampf!”

Wir sind immer noch beste Kumpels

Tatsächlich betont der Frontmann aber: „Auf eine komische Art, obwohl wir getrennte Leben führen, sind wir immer noch die besten Kumpels und ich habe unglaublich viel Respekt für sie. Ohne sie, würde ich hier gerade nicht mehr mit dir Reden.” 

Die großen Persönlichkeitsunterschiede zwischen den Musikern würde erst die Energie ergeben, für die Poison laut Michaels bekannt wären. So ist es kein Wunder, dass er vorhat, nach der Tour 2017 seine Band zu fragen, ob sie 2018 nicht ein paar Headliner-Shows spielen wollen würden. Auch einer neuen Platte scheint der Sänger nicht abgeneigt zu sein. „Eines Tages wäre das super. Ich guck mir da die Business-Seite gar nicht an. Es wäre toll wenn wir uns als Poison hinsetzen könnten und sagen würden ‘Lasst uns noch so einen unterhaltsamen, positiven Song wie ‘Nothing But A Good Time’ oder ‘Talk Dirty To Me’ machen.’ […] Aber in der Zwischenzeit werde ich mit meiner Solo-Band kreativ sein!”

teilen
twittern
mailen
teilen
Corey Taylor ist jetzt schon seit 10 Jahren trocken und fit wie ein Turnschuh

Corey Taylor kennt sich mit Sucht und Abhängigkeit leider nur zu gut aus, doch vor zehn Jahren entschloss er sich dazu, auf Alkohol gänzlich zu verzichten. Seitedem hat er auch mit dem Rauchen aufgehört und er geht wieder regelmäßig ins Fitnessstudio. Für den Frontmann von Slipknot und Stone Sour war das die beste Entscheidung seines Lebens, wie er in einem neuen Interview mit „BBC Radio 6 Music“ verraten hat. Wenn Corey Taylor was macht, dann auch richtig Für Corey geht es nicht nur alleine darum, mit einer Sache aufzuhören, sondern für ihn ist es auch wichtig, sein Leben zu verbessern,…
Weiterlesen
Zur Startseite