Bericht: Linkin Park prüfen Angebote für Reunion-Tour 2025

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Zuletzt war die Gerüchteküche um Linkin Park heftig am Brodeln. Laut einem Bericht von Billboard steckt dahinter tatsächlich mehr. So beruft sich das Branchenmagazin auf „mehrere Quellen“. Diese hätten dem Medium gesteckt, dass die einstigen Nu-Metaller darüber nachdenken, 2025 auf Reunion-Tour zu gehen und dafür eine Sängerin als Ersatz für den 2017 verstorbenen Frontmann Chester Bennington zu engagieren.

Des Weiteren handele es sich hier nicht um alle verbleibenden Band-Mitglieder. Demnach ließen sich diese Option nur Rapper und Multiinstrumentalist Mike Shinoda, Lead-Gitarrist Brad Delson sowie Bassist Dave Farrell durch den Kopf gehen. Billboard zufolge nimmt WME, die Booking-Agentur von Linkin Park, Angebote für eine potenzielle Konzertreise inklusive Festival-Auftritten entgegen. Darüber hinaus sage eine Quelle, dass die Band hofft, eine passende Frontfrau hierfür zu finden.

Teilzeit-Amy?

Das passt wiederum zu dem Gerücht, das Orgy-Frontmann Jay Gordon in die Welt gesetzt hat. Im Interview beim US-Radiosender KCAL 96.7 sagte er: „Ich habe gehört, dass sie jetzt eine Sängerin haben. Das habe ich gehört. […] Zitier mich hierbei nicht. Ich bin mir nicht sicher, wer singen wird, aber ich habe gehört, es soll eine Frau sein. Sie werden womöglich versuchen, so weiterzumachen. Das dürfte interessant werden.“ In Nachhinein distanzierte er sich von seiner Aussage und meinte, sie würde aus dem Zusammenhang gerissen, was eindeutig nicht der Fall war. Zudem hatte er das Thema von sich aus zur Sprache gebracht.

Zuletzt wurde Evanescence-Chefin Amy Lee darauf angesprochen, dass die Linkin Park-Fans sie als Frontfrau favorisieren würden. Darauf erwiderte die 42-Jährige: „Das ist ein unglaubliches Kompliment. Davon habe ich aber nichts gehört. Und, nein, ich wurde nicht kontaktiert oder so. Aber ich bin riesiger Fan und finde, dass unsere Welten und Fan-Gemeinden zu großen Teilen aus denselben Leuten bestehen. Das ist echt süß.“ Des Weiteren erinnert sich die Musikerin, dass sie der Gruppe einst begegnet ist: „Wir waren mal zur gleichen Zeit im Studio. Als wir unser Debütalbum FALLEN [2003] gemacht haben, konnte ich kurz ein oder zwei Mal mit Chester reden. Er war echt süß. Aber nein, es ist nicht wahr. Aber das ist toll. Sie sollten mich hierfür fragen. Ich habe zwar keine Menge unverplante Zeit, aber ich würde es vielleicht Teilzeit machen.“

🛒  LINKIN PARK-SHIRT BEI AMAZON HOLEN!

Facebook Placeholder
An dieser Stelle findest du Inhalte aus Facebook
Um mit Inhalten aus Sozialen Netzwerken zu interagieren oder diese darzustellen, brauchen wir deine Zustimmung.


Bestens informiert über dieses und alle weiteren wichtigen Themen im Metal bleibt ihr außerdem mit unserem Newsletter. Einmal pro Woche flattert euch übersichtlich sortiert ein Update ins Postfach. Einfach anmelden, damit euch auch sicher nichts entgeht.

teilen
twittern
mailen
teilen
Kerry King feiert Geburtstag zum Tourneestart

Kerry King hat dieser Tage allen Grund zum Feiern! Der Slayer-Gitarrist feierte am Montag seinen 60. Geburtstag auf der Eröffnung der FROM HELL I RISE-Europatour im Poppodium 013 in Tilburg in den Niederlanden. Seinen Fans feuerte er dabei fast das gesamte neue Album sowie einige altbekannte Slayer-Nummern entgegen. Kerry King spielt Europa-Debüt mit neuer Band Wie schon im Studio und den drei absolvierten US-Konzerten, gibt Kerry King auch live sein neues Material mit prominenter Unterstützung von Sänger Mark Osegueda (Death Angel), Gitarrist Phil Demmel (ehemals Machine Head), Schlagzeuger Paul Bostaph (Slayer) und Bassist Kyle Sanders (Hellyeah) zum Besten. Aufgenommen wurde…
Weiterlesen
Zur Startseite