Toggle menu

Metal Hammer

Search
Spezial-Abo

Charity-Auktion von Neil Fallon (Clutch)

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Mit der Band Clutch begeistert Neil Fallon  seine Fans seit vielen Jahren. Dass der Texter, Sänger und Rhythmusgitarrenspieler seit 2017 auch für die Non-Profit-Organisation Innocent Lives Foundation tätig ist, dürften viele noch nicht wissen. Diese Stiftung macht sich stark gegen die Verbreitung von Kinderpornographie im Internet und hilft dabei, die anonym agierenden Täter zu entlarven und vor Gericht zu bringen.

Das ILF setzt Experten aus der ganzen Welt ein, um Kinder zu retten und die Verbreitung von Material zum Kindesmissbrauch zu stoppen, das Kinderpornografie, Kindererotika und Inhalte mit jeglicher Art von Kindesmissbrauch umfassen kann. Sie schaffen Technologien und Prozesse zur Bekämpfung von Kindesmissbrauch. Sie nutzen diese Technologie, um die Strafverfolgung bei der Verurteilung von Tätern zu unterstützen. 2019 wurden über 80 von der ILF erstellte Dossiers von den Behörden dazu genutzt, um Straftäter zu verfolgen und verhaften.

Da die ILF rein von Spenden finanziert wird, hat Neil Fallon diverse seltene und begehrte Memorabilia organisiert, um eine Online-Auktion zugunsten der Stiftung zu organisieren. Darunter befinden sich unter anderem signierte Gitarren von Slipknot, My Chemical Romance, No Doubt, Zakk Wylde, Thursday und Clutch. Dazu kann man signierte Poster von Foo Fighters und Black Label Society ersteigern.

Als wohl emotionalstes Angebot steht einer der auf 25 Stück limitieren Schwarz-Weiß-Fotodrucke von Chris Cornell (#21 von 25) von Andrew Stuart zum Verkauf. Fallon dazu: „Bei Kindesmissbrauch wird viel zu oft weggesehen. Doch die Opfer haben diese Möglichkeit nicht. Ich bin in einer Position, helfen zu können. Also mache ich das. Diese Auktion zusammenzustellen, war sehr einfach. Und den Kindern, die dringend unsere Hilfe benötigen, hilft sie enorm.“

Die Auktion könnt ihr unter diesem Link finden. Seit dem 25. November 2019 läuft die Versteigerung. Sie endet am 7. Dezember 2019.

 

teilen
twittern
mailen
teilen
Göttinnen des Doom: Diese Frauen räumen mit den Vorurteilen auf

Ein Thema – jahrelang gekonnt ignoriert – findet langsam seinen Weg an die Oberfläche der Metal-Gemeinde: Frauen im Musikbusiness. Wie in so vielen Disziplinen hat die Frau auch in der Musik mit zahlreichen Vorurteilen, Hindernissen und Benachteiligungen zu kämpfen. Und dabei spielt es keine Rolle, ob sie Musik erschafft, auf der Bühne steht oder hinter den Kulissen über Monate Events zusammenflickt. Besonders 2019 gab es einige Festivals, die endlich (großteils) ausgeglichene Line-Ups zusammenstellten. Allerdings nicht im Metal. Zugegeben: Es ist schwer, ja. Männer überwiegen einfach. Denn der Metal – egal von welchem Subgenre wir hier genau sprechen – wird von…
Weiterlesen
Zur Startseite