Toggle menu

Metal Hammer

Search

Corey Taylor plant Soloalbum für 2021

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Nachdem Slipknot ihr neues Album WE ARE NOT YOUR KIND veröffentlicht haben, plant Frontmann Corey Taylor nun auch einen Schritt in Richtung Solokarriere zu gehen. Der Sänger erzählte in einem Interview, dass er mit der Arbeit an einem Debüt-Soloalbum beginnen werde. Er denkt, dieses im Jahr 2021 veröffentlichen zu können. Im Gespräch mit SiriusXMs „Trunk Nation“ berichtete der Fronter:

„Ich denke wirklich ernsthaft darüber nach, einen Sololauf zu starten und ein Soloalbum aufzunehmen. Offensichtlich wird es erst einmal für eine Weile nicht passieren. Ehrlich gesagt, habe ich darüber lange Zeit nicht nachgedacht, bis die Leute immer aufdringlicher wurden und mich gefragt haben, wann ich es denn tun werde.

Je mehr ich darüber nachdachte, desto mehr überlegte ich mir: ‘Weißt du was? Wenn ich es jetzt nicht mache, werde ich es nie tun.’ Also, ja, wahrscheinlich wird es 2021 soweit sein. Ich stelle gerade eine Band zusammen. Ich habe den Jungs von Stone Sour und Slipknot bereits Bescheid gesagt, dass ich das machen werde, einfach aus Respekt. Ich werde also anfangen an einem Soloalbum zu arbeiten.“

Die Idee selbst ein Album aufzunehmen umtreibt den Musiker bereits etwas länger. Im Dezember letzten Jahres hatte Corey Taylor in einem Interview mit RadioVegas.Rocks ‘Chaotic Radio’ über die Möglichkeit gesprochen ein Dark Jazz Album in Angriff zu nehmen. Dabei liebäugelte er mit der konkreten Idee ein Quartett oder ein Quintett zusammenzustellen und Lieder von Stone Sour und Slipknot in ein paar jazzigere Versionen zu verwandeln.

Werbung

teilen
twittern
mailen
teilen
Marko Hietala: Ehrlich währt am längsten

Das komplette Interview mit Marko Hietala findet ihr im METAL HAMMER 02/2020. Erhältlich am Kiosk oder indem ihr das Heft per Mail bestellt. Noch einfacher und günstiger geht’s im Abo! Bereits in unserem letzten Nightwish-Tour-Bericht hatte Hietala überlegt, die englische Version Marco wieder durch die Originalschreibung Marko zu ersetzen. Dies ist nun mit seinem Soloalbum offiziell geschehen. "Es war mir wichtig und hat etwas mit meiner Selbstreflexion in den letzten Jahren zu tun. Die Schreibung Marco erschien mir wie die letzte Lüge, die ich über mich selbst konstruiert hatte. Es ist gar nicht so einfach, sich wieder ehrlich zu machen,…
Weiterlesen
Zur Startseite