Toggle menu

Metal Hammer

Search
Slaytorial

Das Editorial im Juli: Alles zum Slayer-Album REIGN IN BLOOD, In Extremo, Twisted Sister und mehr!

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Liebe Headbanger,

wie schnell doch die Zeit vergeht – und wie unbarmherzig sie dabei ihren Tribut fordert! Ich merke das nicht nur daran, dass wir seit Ende des letzten Jahres viele Persönlichkeiten verloren haben, sondern auch daran, dass diverse weg-weisende Alben Jubiläum feiern. Metallicas MASTER OF PUPPETS porträtierten wir bereits in der Februarausgabe, und nun ist REIGN IN BLOOD an der Reihe, das ebenfalls bereits 1986 veröffentlicht wurde. Diesem wegweisenden Thrash-Meilenstein widmen wir jedoch nicht nur unsere Titelgeschichte, in der Autor Matthias Weckmann noch einmal die Entstehung dieser Platte Revue passieren lässt sowie mit Tom Araya und Kerry King unter anderem über die Rollen von Kreativgeist Jeff Hanneman (†) und Produzent Rick Rubin spricht. Wir haben überdies erneut eine exklusive CD mit feinsten Cover-Versionen von Slayer-Klassikern kompiliert (Abonnenten können den Sampler unkompliziert unter abo@metal-hammer.de be-stellen). Wir hoffen, ihr goutiert diese Scheibe genauso wie den furiosen Auftritt des Quartetts bei der zweiten Auflage des Rockavaria. Den zugehörigen Festival-Bericht der METAL HAMMER-Delegation lest ihr ab Seite 116.

Die CD für Abonnenten: So kommt ihr an A TRIBUTE TO SLAYER

Ebenfalls richtig fett abgeliefert haben dort In Extremo. Die Spielmänner machten dabei schon richtig Lust auf ihr neues Werk QUID PRO QUO. Dieses bietet zum einen wieder mehr mittel-alterliche Töne, zum anderem ist das zwölfte Studioalbum so gut geworden ist, dass es auf der Poleposition des aktuellen Soundchecks thront. METAL HAMMER gratuliert zur Platte des Monats Juli! Im Interview ab Seite 58 erzählen Das letzte Einhorn, Van Lange und Specki T.D. unter anderem vom Rückenwind durch das auf der Loreley begangene -zwanzigste Band-Jubiläum, dem Feuer im Probe-raum und der Motivation für ihren ersten Antikriegs-Song ‘Lieb Vaterland’.

Mehr als doppelt so viele Band-Jahre auf dem Buckel haben dagegen Twisted Sister, die diesen Sommer ihre Abschiedstournee spielen. Frontmann Dee Snider und Gitarrist Jay Jay French berichten ab Seite 44 von der anstrengenden Kneipentingelei ihrer Anfangstage, ausgebliebenen Rock’n’Roll-Exzessen sowie den Plänen für die Zeit nach der finalen Konzertreise. Ohne Frage haben die New Yorker eine Karriere hingelegt, die einen METAL HAMMER AWARD in der Kategorie „Legend“ verdient hätte. Ob es Twisted Sister unter die Nominierten für unsere Preisverleihung im Berliner Kesselhaus schaffen, erfahrt ihr im nächsten Heft.

Nichtsdestotrotz solltet ihr euch den 16. September im Kalender anstreichen, denn allein das Live-Programm mit Heaven Shall Burn, Sodom und Bombus verspricht, ein gnadenloser Abriss zu werden. Noch viel mehr davon gibt es beim METAL -HAMMER -PARADISE: Unser eigenes Indoor-Festival geht in die vierte Runde und trumpft mit den frisch bestätigten Iced Earth, Pretty Maids, Annihilator, -Brainstorm und Lost Society auf. Zusammen mit den Bands, die zuvor schon zugesagt hatten, darunter Apocalyptica, Saxon, Blues Pills, Die Kassierer und Mantar, ergibt das:

Maximum Metal!

Thorsten Zahn

Das Heft kann einzeln und innerhalb von Deutschland für 5,90 Euro (inkl. Porto) per Post bestellt werden. Einfach eine Mail mit dem Betreff „Einzelheft Metal Hammer 03/16“ und eurer Adresse an einzelheft@metal-hammer.de schicken.
Generell können natürlich alle Hefte auch einzeln nachbestellt werden – alle Infos dazu findet ihr unter www.metal-hammer.de/einzelheft.

Werbung

teilen
twittern
mailen
teilen
Die METAL HAMMER Oktoberausgabe 2019: As I Lay Dying, Opeth, Helloween u.v.a.

Ihr bekommt METAL HAMMER 10/2019 ab dem 18.09.2019 am Kiosk oder über diesen Link: >>www.metal-hammer.de/as-i-lay-dying<< As I Lay Dying Wir haben uns die Entscheidung, As I Lay Dying und ihrem umstrittenen Oberhaupt Tim Lambesis unsere Titelstory zu widmen, nicht leicht gemacht. Unterm Strich konnten wir euch die Hammergeschichte, welche die Band in den letzten Jahren erlebt hat, aber nicht vorenthalten: Deutschlandweit exklusiv und erstmalig in einem journalistischen Interview erklärt Tim Lambesis Thorsten Zahn und Autor Matthias Weckmann seinen tiefen Fall und berichtet von der darauf folgenden Katharsis, die im neuen Album gipfelt. Ein erkenntnis- wie tränenreiches Gespräch. Opeth Mikael Åkerfeldt…
Weiterlesen
Zur Startseite