Exklusive Judas Priest Vinyl mit dem Metal Hammer 03/24

David Draiman: „Ohne Pantera würde es Disturbed wahrscheinlich nicht geben“

von
teilen
twittern
mailen
teilen

David Draiman, Frontmann der Nu/Alternative Metal-Formation Disturbed, zählt zu den Musikern, die kürzlich gemeinsam mit Lou Brutus von HeartDrive Radio das 30. Jubiläum der Pantera-Kult-Platte VULGAR DISPLAY OF POWER feierten. Währenddessen betonte Draiman ausdrücklich, wie stark Panteras Werke Einfluss auf sein musikalisches Schaffen und schlussendlich die Entwicklung von Disturbed nahmen und nehmen.

„Pantera hatten, glaube ich, zu diesem Zeitpunkt das Groove Metal-Ding, mit dem sie Pionierarbeit geleistet hatten, wirklich verfeinert“, berichtete er. „Sie hatten es so, so perfekt hinbekommen. Wir haben viele Songs von der Platte gecovert, Songs, die wir verehrt haben. (…) Es gab viele Momente, in denen diese Songs unterschwellig den Soundtrack unserer musikalischen Erziehung geformt haben.“

Youtube Placeholder
An dieser Stelle findest du Inhalte aus Youtube
Um mit Inhalten aus Sozialen Netzwerken zu interagieren oder diese darzustellen, brauchen wir deine Zustimmung.

Pantera sei Dank

„Viele Leute wissen das nicht, aber ich glaube nicht, dass es Disturbed ohne Pantera geben würde“, fuhr er fort. „Ich meine, die Band, die vor mir Disturbed war und früher Brawl hieß, hatte einen Sänger namens Erich Awalt, und er war sehr beeinflusst von der Phil Anselmo-Schule. Alles, was ich hörte, als ich zum Vorsingen für die Disturbed-Jungs ging, war viel, viel näher an Pantera der alten Schule als an den modernen Disturbed. Und ich war mir damals nicht sicher, ob ich es überhaupt richtig ergänzen konnte. Ich wusste nicht, ob meine Stimme so wild sein konnte, wie es die Musik zu verlangen schien.“

Das ließ er Phil Anselmo bei einem Treffen auch wissen, wie er erwähnte. „Ich habe zu ihm gesagt: ‚Schau mal, Alter. Du weißt es, ich weiß es: Ich habe im Lauf der Jahre so unfassbar viel von dir gelernt.‘ Er sah mich an und sagte nur: ‚Ich weiß.‘“

🛒  VULGAR DISPLAY OF POWER bei Amazon bestellen

Im Juli 2018 zollten Disturbed dem verstorbenen Pantera-Schlagzeuger Vinnie Paul Abott Tribut, indem sie eine Cover-Version des Klassikers ‘Walk’ aufführten. Vor der Darbietung erklärte David Draiman dem Publikum, wie warmherzig er alle Pantera-Mitglieder bislang wahrgenommen hat, als er sie traf. Unter anderem erinnerte er an den verstorbenen Dimebag Darell. Außerdem betonte er: „Ich persönlich finde, dass noch nicht genug über das unglaubliche Herz, die Großzügigkeit und das unglaubliche musikalische Niveau von Vinnie Paul gesagt wurde.“ Daraufhin richtete Draiman wärmende Worte an den verstorbenen Pantera-Mitbegründer und leitete die gelungene Cover-Präsentation ein.

Youtube Placeholder
An dieser Stelle findest du Inhalte aus Youtube
Um mit Inhalten aus Sozialen Netzwerken zu interagieren oder diese darzustellen, brauchen wir deine Zustimmung.

teilen
twittern
mailen
teilen
40 Jahre METAL HAMMER: Die AC/DC-Titel 1984-2000

Angus als Alleinstreiter In der Liste der METAL HAMMER-Titel-Storys sind AC/DC neben Iron Maiden und Metallica ebenfalls ein absoluter Spitzenreiter. Vor allem in den frühen Tagen der eisernen Seiten wurden die Australier gerne abgelichtet und verschwitzt an die Front des Hefts gesetzt. Wobei die Mehrzahl in diesem Fall eigentlich kaum angebracht ist, denn im Grunde ist fast immer nur ein Mitglied der Band zu sehen: Angus Young. Fairerweise muss man sagen, dass der Gitarrist natürlich die AC/DC-Personalie schlechthin ist. Mit dem Schuljungen-Outfit und der ikonischen Gibson SG in der Hand macht er schon was her. Da kann Brian Johnson mit…
Weiterlesen
Zur Startseite