Death Metal-Chor tritt bei ‘America’s Got Talent’ auf

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Der Death Metal-Chor Dremeka unterbreitete sowohl der Jury als auch dem Publikum bei ‘America’s Got Talent’ augenscheinlich eine unvergessliche Darbietung. Mit eigentümlichen Interpretationen von ‘O Fortuna’ und ‘Toxic’ (dem Britney Spears-Klassiker) schockte der Chor bei der Talentshow und riss, an den Gesichtern der Zuschauenden abzulesen, jede Erwartung hinsichtlich ihres Auftritts ein.

Dremeka präsentierten eine durch und durch kollektiv gegrowlte Version von ‘O Fortuna’ – bis dahin schien das Interesse des Publikums noch im Schock erstarrt. Die Überleitung zum Britney-Hit in Deathgrowl-Variante konnte zumindest Jurorin Heidi Klum dann nicht mehr ertragen und buzzerte die Performenden raus. Kollegin Sofia Vergara jedoch hatte sichtlich Spaß an dem Auftritt. Bis der erste Schrecken überwunden war, konnte sich auch das restliche Publikum einfangen und die Andersartigkeit der Performance zelebrieren. So etwas ist immer schön zu sehen, denn Talent hat bekanntlich viele Gesichter.

Oder wie es Juror Simon Cowell ausdrückte: „Es war so fantastisch gruselig, dass ich bereit dafür bin, gelegentlich auf die dunkle Seite zu wechseln. Also verstehe ich es.“ Der Dremeka-Chor wurde von Cowell, Howie Mandel und Sofia Vergara in die nächste Runde gewählt, während Heidi Klum nicht zu begeistern war. Für die Neugierigen: Der Dremeka-Chor wird von Pierre-Luc Senecal geleitet und hat seinen Sitz in Montreal.

Bestens informiert über dieses und alle weiteren wichtigen Themen im Metal bleibt ihr außerdem mit unserem Newsletter. Einmal pro Woche flattert euch übersichtlich sortiert ein Update ins Postfach. Einfach anmelden, damit euch auch sicher nichts entgeht.

teilen
twittern
mailen
teilen
Metal im TV: Das Metal-Wochenende bei WDR und RTL 2

Am Wochenende vom 22. auf den 24. Juli 2022 steht Schwermetallisches auf der TV-Agenda. Im Rahmen seiner erfolgreichen ‘Pop Giganten’-Show präsentiert der Sender RTL 2 diesen Samstag und Sonntag ein Heavy Metal-Special mit Tiefgang. Die bislang über 50-jährige Historie der Hard 'n' Heavy-Kultur, insbesondere die monumentalsten Highlights der letzten Jahrzehnte, sollen im Format rekapituliert und zelebriert werden. Doch auch beim WDR ertönt der Klang der Stromgitarren. In der Nacht von Sonntag auf Montag strahlt der Kanal den Baroness-Auftritt vom diesjährigen Freak Valley Festival aus. ‘Pop Giganten’ mal anders Obwohl der Titel der RTL 2-Sendung vorerst abschrecken mag und äußerst wenig…
Weiterlesen
Zur Startseite