Toggle menu

Metal Hammer

Search
Spezial-Abo

‘Death Wish’-Verlosung: Gewinnt Kinofreikarten und Longsleeves!

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Unter dem deutschen Titel ‘Ein Mann sieht rot’ wurde diese Geschichte erstmals 1972 in Brian Garfields Roman erzählt, gefolgt 1974 von der Verfilmung durch Michael Winner, nach einem Drehbuch des Oscar-nominierten Wendell Mayes und mit Charles Bronson in der Hauptrolle.

Für die Neu-Adaption des Jahres 2018, die einen frischen Blick auf die Geschichte wirft, taten sich Drehbuchautor Joe Carnahan und Regisseur Eli Roth (‘Hostel’) nun mit Bruce Willis zusammen, einem der größten und längst nicht nur auf dieses eine Genre festgelegten Actionstars unserer Zeit.

Inhalt:

Der Chirurg Dr. Paul Kersey (Bruce Willis) erlebt die Folgen der Gewalt auf den Straßen Chicagos jeden Tag in der Notaufnahme – bis seine Frau (Elisabeth Shue) und seine Tochter (Camila Morrone) in den eigenen vier Wänden brutal attackiert werden.

Da die örtliche Polizei die Ermittlungen nicht vorantreibt und generell von der Verbrechensflut in der Stadt überfordert scheint, beschließt Paul das Gesetz kurzerhand selbst in die Hand zu nehmen. Er begibt sich auf nächtliche Streifzüge und bringt gnadenlos einen Kriminellen nach dem anderen zur Strecke.

Bald schon gerät er dadurch in den Fokus der Medien und die Öffentlichkeit beginnt sich zu fragen, wer eigentlich hinter dem unbekannten Racheengel steckt…

 Die Wut und das Schicksal sind launische, gefährliche Partner. Wir können nie vorhersagen, wann sie zuschlagen, und wir wissen nie, wie weit wir uns durch sie von unserem wahren Ich entfernen – oder ihm im Gegenteil besonders nahe kommen.

In das Leben von Dr. Paul Kersey (Bruce Willis) greifen sowohl die Wut als auch das Schicksal unwiderruflich ein, bevor er wirklich entdeckt, wer und was er ist: ein Mann, der Gerechtigkeit außerhalb des Gesetzes sucht.

„Wir sind bis zum Kern der Geschichte vorgedrungen um herauszufinden, wie wir sie für ein heutiges Publikum erschließen können“, berichtet Produzent Roger Birnbaum. „Uns war klar, dass wir nicht einfach die gleiche Geschichte wie damals in den frühen Siebziger Jahren erzählen konnten.

(c) Takashi Seida / Metro-Goldwyn-Ma
(c) Metro-Goldwyn-Mayer Pictures
(c) Takashi Seida / Metro-Goldwyn-Ma

teilen
twittern
mailen
teilen
„Borderlands“ wird verfilmt und Eli Roth („Hostel“) übernimmt die Regie

Verfilmungen von Videospielen haben es nie leicht und ganz unter uns – die meisten Filme, die auf Games basieren, sind großer Mist. Zwar gibt es immer wieder auch mal positive Ausnahmen (z.B. der erste „Silent Hill“-Film), der Großteil der Filme ist aber einfach nur Murks und wird den Videospielvorlagen einfach nicht gerecht. Dennoch handelt es sich dabei um ein lukratives Geschäft, denn auch wenn Fans und Kritiker solche Verfilmungen in der Regel zerreißen – an der Kinokasse stimmt das Einspielergebnis oftmals. Und vor diesem Hintergrund dürfte es kaum verwundern, dass jetzt die nächste Videospielverfilmung angekündigt wurde: Die Loot-Shooterreihe „Borderlands“ von…
Weiterlesen
Zur Startseite