Decapitated-(Ex-)Mitglieder verteilen Hilfsgüter an die Ukraine

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Die erschütternde Krise in der Ukraine hat viele Menschen dazu bewegt, Partei zu ergreifen und mit allen erdenklich möglichen Mitteln zu helfen. Bisher waren viele Bemühungen zwar willkommen, doch nicht ausreichend. Pussy Riot beispielsweise starteten kürzlich eine NFT-Kampagne mit dem Schlachtruf „We’re Not Gonna Take It“, und zahlreiche Personen der Öffentlichkeit solidarisieren sich inzwischen lautstark mit der ukrainischen Bevölkerung. Auch aktuelle und ehemalige Mitglieder der polnischen Band Decapitated, insbesondere Gitarrist Warclaw „Vogg“ Kieltyka und Ex-Bassist Hubert Wiecek, liefern vor Ort Hilfsgüter an die polnisch-ukrainische Ländergrenze.

Mithilfe gefragt

DW.com berichtet, dass die polnischen Grenzen teilweise bereits überlastet sind. In dichtem Gedränge versuchen Menschen, die Ukraine zu verlassen, um nicht der russischen Militärgewalt ausgeliefert zu sein. Decaptitated-Gitarrist Kieltyka teilte kürzlich ein Foto via Instagram, das die folgende Paypal-Adresse für Spenden enthält: krkteam2022@gmail.com. In dem Beitrag heißt es außerdem:

„Wir sind heute Morgen nach Krakau zurückgekehrt.

Wir haben es geschafft, alle Mitbringsel auf der ukrainischen Seite abzuliefern!

Wir durften auch mehrmals die Grenze überqueren, um die notwendigsten Produkte, die wir an der polnischen Grenze gesammelt hatten, abzuladen und auf der ukrainischen Seite wieder aufzuladen. In der Ukraine wird Hilfe gebraucht, weil die Menschen im Stau stehen. Gemeinsam mit unseren Freunden wollen wir wieder an die Grenze fahren.

Viele von euch haben uns Unterstützung angeboten, deshalb haben wir beschlossen, ein Paypal-Konto einzurichten. Mit den gesammelten Geldern werden wir Medikamente, Hygieneartikel und das Nötigste kaufen. Ich hoffe, ihr werdet euch uns anschließen!“

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Waclaw Vogg Kieltyka (@sirvogg)

Decapitated helfen Geflüchteten, die Grenze zu überqueren

Zwei Tage vorher teilte auch Bassist Wiecek ein Instagram-Video mit folgender Beitragsbeschreibung: „Kurzes Update und eine Nachricht an alle unsere Freunde und Bedürftigen aus der Ukraine – wir sind an der ukrainischen Grenze in Medyka unterwegs. Wir transportieren Lebensmittel, Getränke, Kosmetika, Erste-Hilfe-Bedarf, Hygieneartikel, Kleidung, Unterwäsche und Zubehör. Fast 3.000 Euro haben wir bereits gesammelt, das ist der Wahnsinn, und wir möchten uns bei allen Spendern ganz herzlich bedanken. Wir tun unser Bestes und leisten viel körperliche Arbeit hier. Das ist das Mindeste, was wir jetzt tun können.

An alle meine Freunde aus der Ukraine, die versuchen, die Grenze zu überqueren und einen Transport nach Lublin/Rzeszów/Krakau brauchen: Bitte meldet euch bei mir oder @my_heart.is.black. Wir sind immer noch hier, werden bis zum Nachmittag bleiben und wir können drei Leute auf unserem Rückweg mitnehmen. Liebe Freunde aus der Ukraine, bleibt stark, wir sind hier, um zu helfen, ihr könnt auf uns zählen.“

Ein fettes Lob und Danke unsererseits für die Hilfs- und Handlungsbereitschaft der Jungs von Decapitated.

teilen
twittern
mailen
teilen
Die Metal-Alben der Woche vom 27.05. mit Decapitated, MSG, Evil u.a.

Decapitated Musikalisch hingegen lassen die polnischen Tech-Deather nach dem eher schwachen 2017er-Teil ANTICULT wenig Widerrede gelten: Zwar gibt es weiterhin die überall reingesprenkelten Verweise auf den hippen Kram der Nuller Jahre, insbesondere Groove Metal und auch etwas Melodeath, aber... (Hier weiterlesen) Michael Schenker Group Andere Hochkaräter wie Michael Kiske oder Ralf Scheepers von Primal Fear geben ihre Stimmen ebenfalls zum Besten, und für den richtigen Rhythmus sorgen Rock-Urgesteine wie Bob Daisley oder Bobby Rondinelli. Bei solch einem Line-up erwartet man viel – und wird nicht enttäuscht. (Hier weiterlesen) Evil Ursprünglich Anfang der Achtziger in Dänemark gegründet, brachten sie damals bloß…
Weiterlesen
Zur Startseite