Deep Purple: Ian Gillan trauert um seine Frau Bron

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Ian Gillan trägt in diesen Tagen schwarz. Denn der Frontmann der britischen Classic-Rocker Deep Purple hat seine Frau verloren, wie in dieser Online-Todesanzeige zu lesen ist. Bron Gillan segnete allerdings bereits am 19. November 2022 das Zeitliche — Berichten zufolge nach langer Krankheit. An was genau Bron laborierte, ist nicht bekannt. Sie wurde 67 Jahre alt und schlief offenbar friedlich in ihrem Zuhause ein.

OP am offenen Herzen

Bron und Ian Gillan gaben sich 1984 das Ja-Wort. Seitdem hatte das Paar zwei Mal ihr Ehegelöbnis erneuert. Darüber hinaus widmete Ian Gillan, der von 1982 bis 1984 bei Black Sabbath am Mikro stand, seiner Frau den Song ‘Keep It Warm’ vom 1983er-Album BORN AGAIN. Ein weiteres Stück, das sich um Bron dreht, ist ‘Don’t Hold Me Back’ von seiner Soloplatte TOOLBOX (1991). „Da geht es um meine Gemahlin und ihre Herzoperation. Zu der Zeit war sie im Krankenhaus. Das verrät die Textzeile ‚Breaking Into Your Open Heart‘. Es ist ein pures Liebeslied. Und so einen Song hätte ich auf einer Deep Purple-Scheibe zu dieser Zeit nicht machen können. Ich glaube nicht, dass ich in der Lage gewesen wäre, meine persönliche Leidenschaft so sehr in einen Deep Purple-Song zu packen.“

 

Das Pärchen hat mit Grace Gillan eine Tochter, die ihren Eltern wiederum mit Rowan einen Enkel schenkte. Grace singt nebenbei bemerkt in der Musikgruppe Papa LeGal. Ian Gillan sang von 1969 bis zur Bandauflösung 1976 bei Deep Purple, führte hernach seine eigene Band an und stieg bei Black Sabbath ein. Dort stieg er 1984 jedoch wieder aus, weil sich die Reunion von Deep Purple anbahnte. Aufgrund von Spannungen mit Gitarrist Richie Blackmore flog er 1989 aus der Band. Zum 25. Bandjubiläum 1993 kehrte Gillan zurück und ging nie wieder fort.

🛒  BORN AGAIN VON BLACK SABBATH BEI AMAZON HOLEN!


Bestens informiert über dieses und alle weiteren wichtigen Themen im Metal bleibt ihr außerdem mit unserem Newsletter. Einmal pro Woche flattert euch übersichtlich sortiert ein Update ins Postfach. Einfach anmelden, damit euch auch sicher nichts entgeht.

teilen
twittern
mailen
teilen
Gestorbene Helden: Die Toten 2022

John Burke Shelley (Budgie) Am 10. Januar hat Burke Shelleys Tochter Ela über Facebook folgende Worte verkündet: „Mit großer Trauer gebe ich den Tod meines Vaters bekannt, John Burke Shelley. Er ist heute Abend im Heath Hospital in Cardiff, seiner Geburtsstadt, im Schlaf verstorben. Er war 71 Jahre alt.“ Sie bittet in ihrer Nachricht um Respekt gegenüber der Familie und verabschiedet sich mit den Worten: „In Liebe, seine vier Kinder: Ela, Osian, Dimitri und Nathaniel“. Peter Vogt (Paradox) Aus der bayerischen beziehungsweise genauer gesagt: unterfränkischen Metal-Szene gibt es unschöne Neuigkeiten. Wie die Würzburger Thrash Metal-Gruppe Paradox am 13. Januar vermeldete,…
Weiterlesen
Zur Startseite