Toggle menu

Metal Hammer

Search
Spezial-Abo

„Diablo 4“: Alles, was ihr über das Action-Rollenspiel wissen müsst

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Update vom 28. Februar 2020:

In einem ausführlichen Blog-Eintrag gewährt Blizzard Einblicke in die Entwicklung von „Diablo 4“ und hat viele neue Informationen zum aktuellen Stand der Dinge veröffentlicht. Und mehr noch: Blizzard hat außerdem versprochen, die Community in einem vierteljährlichen Rhythmus über neue Updates zu informieren. Bei uns findet ihr wie immer alles Wissenswerte:

Inventar

Seit der offiziellen Ankündigung von „Diablo 4“ auf der Messe BlizzCon im November 2019 hat das Team viel Feedback von Fans gesammelt und basierend darauf mehrere Aspekte des Games überarbeitet, darunter auch das Inventar. So sei es nicht geplant, Inventargegenstände mit unterschiedlichen Größen zurückzubringen, da dies das gesamte Management eurer Gegenstände unnötig verkomplizieren würde. Dafür wurden aber die Symbole im Inventar überarbeitet.

Ursprünglich hatte das Team einen malerischen Stil angepeilt, doch schnell hat sich herausgestellt, dass dies für die kleinen Elemente im Inventar nicht optimal ist. Stattdessen basieren die Symbole der Inventar-Gegenstände nun auf den 3D-Modellen der eigentlichen Gegenstände im Spiel. Das soll es deutlich erleichtern, den richtigen Gegenstand zu finden.

So bzw. so ähnlich werden die Symbole eurer Inventar-Gegenstände aussehen.
So bzw. so ähnlich werden die Symbole eurer Inventar-Gegenstände aussehen.

Controller-Support für PC-Spieler

Wer schon einmal „Diablo 3“ auf der Konsole gespielt hat, dürfte sich noch sehr gut an die intuitive und unmittelbare Controller-Steuerung erinnern, die von Blizzard hervorragend umgesetzt wurde. PC-Spieler müssen auf diese Art der Steuerung bis heute verzichten, denn am Computer gibt es nur Unterstützung für Maus und Tastatur. Mit „Diablo 4“ soll sich das jedoch ändern, denn da der Titel zeitgleich für PC und Konsolen entwickelt wird, kann Blizzard den Controller-Support von Anfang an mit einplanen.

Denn es geht nicht einfach nur darum, Controller als Eingabemethode zu unterstützen, auch das gesamte User-Interface muss dafür angepasst werden, damit der Übergang zwischen Maus/Tastatur und Controller fließend ist. Zu diesem Zweck wurde das User-Interface vereinheitlicht und basiert nun auf einem Gitter, was die Navigation vereinfachen soll. Blizzard will darüber hinaus aber auch ein angepasstes UI für Controller zur Verfügung stellen.

Die Action Bar

Die Action Bar ist ein zentraler Bestandteil des „Diablo“-Gameplays, zeigt sie doch beispielsweise eure Lebensenergie und aktuell ausgewählte Waffen und Gegenstände an. Damit die Action Bar das eigentliche Spielgeschehen nicht verdeckt und nicht zu sehr davon ablenkt, haben die Entwickler sie in die linke untere Bildschirmecke platziert. Allerdings hat sich schnell herausgestellt, dass das Auge dann zu sehr wandern muss – zumindest für PC-Spieler, die vor einem im Vergleich zum Fernseher deutlich kleineren Bildschirm setzen.

Deshalb ist die Action Bar am PC jetzt standardmäßig in der Mitte am unteren Bildschirmrand. Für Konsolenspieler ändert sich jedoch nichts, da sie weiter vom Fernseher entfernt sitzen und das Auge dadurch nicht so sehr wandern muss.

Die Action Bar sitzt jetzt mittig zentriert am unteren Bildschirmrand
Die Action Bar sitzt jetzt mittig zentriert am unteren Bildschirmrand

Neue Monsterfamilie: Kannibalen

Monster werden in „Diablo 4“ in Familien unterteilt und Blizzard hat mit den Kannibalen eine neue Familie vorgestellt und in einem kurzen Video werden sie genauer vorgestellt:

 

Blizzard Entertainment
Blizzard Entertainment

teilen
twittern
mailen
teilen
„Resident Evil Village“: Ein Dorf voller Horror und Gefahren

Update vom 12. Juni 2020: Capcom hat den achten Teil, der auf den Namen „Resident Evil Village“ hört, jetzt offiziell vorgestellt. Bei uns findet ihr alle Infos zum Game: https://www.youtube.com/watch?v=26tay8lMZW4 „Resident Evil Village“: Handlung Mehrere Jahre sind zwischen „Resident Evil 7 Biohazard“ und „Resident Evil Village“ vergangen. Protagonist Ethan Winters hat den Schrecken des siebten Teils nahezu hinter sich gelassen und scheint ein normales Leben mit seiner Familie zu führen. Doch dann kommt Chris Redfield, der einstige Held der Reihe, dazwischen und Ethan Winters befindet sich plötzlich in einem mysteriösen Dorf wieder, in dem Kreaturen und andere schaurige Gestalten auf…
Weiterlesen
Zur Startseite