Toggle menu

Metal Hammer

Search

„Diablo 4“: Alles, was ihr über das Action-Rollenspiel wissen müsst

von
teilen
twittern
mailen
teilen

„Diablo 4“ (beziehungsweise „Diablo IV“ – so die stilisierte Schreibweise) wurde von Blizzard Entertainment im Rahmen der Messe BlizzCon am 01. November ganz hochoffiziell der Welt präsentiert, nachdem es im Vorfeld bereits mehrere Gerüchte und sogar auch Leaks zum Action-Rollenspiel gab. Wir haben hier in dieser Übersicht alle wichtigen Infos zum Game für euch gebündelt zusammengefasst und werden diesen Beitrag auch regelmäßig erweitern und aktualisieren.

„Diablo 4“: Der Look

Bereits im November 2018 machte das Gerücht die Runde, dass der vierte Diablo-Teil – noch anders als „Diablo 3“ – wieder „düster und ekelhaft“ ausehen soll. Also so wie die ersten beiden Teile. Der Comiclook des dritten Spiels, der die Fangemeinschaft spaltete, ist Schnee von gestern. Die Gerüchte haben sich bestätigt und als wahr herausgestellt, denn der Look von „Diablo 4“ erinnert ganz und gar nicht mehr an den dritten Teil, der deutlich bunter und verspielter aussah.

Screenshot aus „Diablo 4“
Screenshot aus „Diablo 4“

Gameplay

„Diablo 4“ wird klassisches Gameplay bieten. Ihr müsst es wieder gegen Horden von Dämonen aufnehmen, könnt eure Fähigkeiten aber nit Talenten, Punkten, Runen und legendärer Beute anpassen, um eine Chance zu haben. Dungeons sind wieder zufallsgeneriert und „Diablo 4“ bietet eine dynamische sowie offene Welt.

Handlung

Lilith, die Tochter von Mephisto, kehrt durch ein dunkles Ritual zurück nach Sanktuario. Ein Zeitalter der Finsternis und Verzweiflung bricht an…

Welt

Sanktuario heißt die Welt in „Diablo 4“ und sie besteht aus mehreren Arealen:

  • Scosglen besteht aus „ungezähmter Wildheit“ und dichten Wäldern
  • Die zersplitterten Gipfel sind ein zerklüftetes Eisgebirge
  • Die verdorrten Steppen erinnern ein wenig an die „Mad Max“-Filme, denn sie sind ein Ödland mit Wassermangel
  • Hawezar ist eine Stadt mit tödlichen Sümpfen
  • Kehjistan war die einstige Hochburg der Zivilisation, jetzt ist es eine große Ruine im Wüstensand

„Diablo 4:“Trailer

(Bewegte) Bilder sagen mehr als tausend Worte, hier deshalb „Diablo 4“ in Aktion im offiziellen Gameplay-Trailer:

Online-Zwang

Bevor eure Vorfreude jetzt ins Unermessliche steigt, einen fetten Dämpfer gibt es jetzt an dieser Stelle: Ihr könnt „Diablo 4“ nicht offline spielen, sondern müsst permanent online und mit dem Internet verbunden sein. Lead-Designerin Angela Del Priore hat dies bereits im Rahmen der BlizzCon offiziell bestätigt und zum jetzigen Stand ist auch kein Offline-Modus geplant. Natürlich kann sich dies bis zur Veröffentlichung von „Diablo 4“ noch ändern – vor allem dann, wenn es einen großen Shitstorm gibt – zum jetzigen Zeitpunkt sieht es aber nicht danach aus. Immerhin: Trotz Online-Zwang kann „Diablo 4“ auch komplett alleine gespielt werden, wenn man dies bevorzugt.

Release & Plattformen

Offiziell wissen wir nicht, wann „Diablo 4“ erscheint, Blizzard macht zum Veröffentlichungsdatum keine Angaben. Was wir aber wissen: Es wird noch eine ganze Weile dauern und dies wurde auch von Blizzard bestätigt. Wir rechnen daher nicht vor 2021 mit „Diablo 4“. Erscheinen soll „Diablo 4“ für den PC, die PS4 und Xbox One. Die Konsolen könnten aber natürlich auch nur Platzhalter sein, denn wenn das Spiel wirklich erst 2021 (oder später) erscheint, könnte es auch direkt für die PS5 oder die nächste Xbox-Generation veröffentlicht werden.

Blizzard Entertainment

Werbung

teilen
twittern
mailen
teilen
Die besten Modern Metal-/NWOAHM-/New Metal-/Crossover-Alben 2018

Weiterlesen
Zur Startseite