Toggle menu

Metal Hammer

Search
Spezial-Abo

Die Kassierer gewinnen ‘Goldenen Umberto’ für ihr Lebenswerk

von
teilen
twittern
mailen
teilen


Endlich wird den mächtigen Kassierern die Ehre zuteil, die ihnen längst gebührt: Seit 30 Jahren sitzen sie an der Schnittstelle zwischen asozialem Biertrinker-Punk und intellektueller Hochkultur. Jetzt wurden sie im Fernsehen mit einem Preis für ihr Lebenswerk ausgezeichnet!

Am Montagabend (15.12.2014) erhielten die Kassierer in einer Sondersendung von ‘Circus Halligalli’ den „Goldenen Umberto“ für ihr Lebenswerk. Präsentiert wurde die ProSieben-Sendung von Joko Winterscheidt und Klaas Heufer-Umlauf. Der Preis wurde den Kassierern von ‘Akte’-Modertor Ulrich Meyer überreicht.

Die Kassierer erschienen vollzählig und bekleidet; in seiner Dankesrede schenkte Kassierer-Frontmann Wölfi Laudator Ulrich Meyer sein angebrochenes Bier – sehr zur Freude des Beschenkten.

Anschließend präsentierten die Kassierer eine bezaubernde Orchester-Version eines ihrer größten Hits: ‘Das Schlimmste ist, wenn das Bier alle ist’.

Die ganze Preisverleihung „Der Goldene Umberto 2014“ könnt ihr auf der ‘Circus Haligalli’-Website im Stream sehen. Die Kassierer kommen natürlich als Höhepunkt zum Schluss der Sendung.

Beim „Goldenen Umberto“ handelt es sich um eine satirische Auszeichnung, zumeist für peinliche TV-Auftritte. Weitere Preisträger dieses Jahr waren u.a. Moneyboy, der erste Umberto überhaupt ging an Fußballer Kevin Großkreutz.

Die Kassierer fühlen sich in der Hochkultur zu Hause: 2015 startet ihre Punk-Operette im Theater Dortmund.

Bestens informiert über dieses und alle weiteren wichtigen Themen im Metal bleibt ihr außerdem mit unserem Newsletter. Ein Mal pro Woche flattert euch übersichtlich sortiert ein Update ins Postfach. Einfach anmelden, damit euch auch sicher nichts entgeht.

teilen
twittern
mailen
teilen
Genreguide: Diese Death Metal-Alben solltet ihr kennen

Death Metal entstand Mitte der Achtziger. Bands wie Venom, Celtic Frost, Slayer und Kreator werden häufig als Vorreiter genannt, während Morbid Angel, Obituary, Deicide und Cannibal Corpse zu den Pionieren des Genres zählen. Ende der Achtziger nahm der Death Metal an Fahrt auf, um auf Labels wie Combat, Earache und Roadrunner Anfang der 90er seinem Höhepunkt entgegen zu streben. Kein Wunder also, dass viele der Alben aus unserer Basisbibliothek aus jener Zeit stammen. Aber die Entwicklung endete nicht 1991/1992 und Death Metal-Bands verfolgen seit den Anfängen verschiedene Ansätze, von progressiv über melodisch bis hin zu neuen Extremen. Death Metal wurde…
Weiterlesen
Zur Startseite