Toggle menu

Metal Hammer

Search

Die Metal-Alben der Woche vom 17.07. mit U.D.O., Rumahoy, Kansas u.a.

von
teilen
twittern
mailen
teilen

U.D.O.

Riffs, Orchester, Chöre und Udos Gesang bilden hierbei eine perfekte Einheit und stoßen im Breitwand-Refrain beinahe in Blind Guardian-Sphären vor. ‘Future Is The Reason Why’ und ‘Mother Earth’ laden zum zackigen Symphonic Metal-Marsch, und der düstere Banger ‘Rebel Town’ profitiert von der vieldimensionalen Instrumentierung. (Hier weiterlesen)

🛒  WE ARE ONE bei Amazon

Rumahoy

Zumindest einige Stücke von TIME II: PARTY sind nämlich nur mit reichlich Promille unter der Haube zu ertragen. Die absolute Krönung: ‘Poop Deck Party’ – Was zur Hölle? Kopfschmerzbereitende Electro-Beats und Rap-Parts gepaart mit einem dahingerülpsten Text, der am Ballermann vermutlich gut funktionieren würde – nein! Einfach nur nein! Das komplette Review findet ihr hier.

🛒  TIME II: PARTY bei Amazon

Kansas

Sound-technisch superb mit einem fast schon cinemato­grafischen Weitwinkelansatz in Szene gesetzt, kaskadieren die Keyboards wie eh und je, fiedelt David Ragsdales Geige wie besessen, drücken die Gitarren und donnern Eharts Drums mit unge­brochener Inbrunst. Was alles nur die Hälfte wert wäre, wären die Komposi­tionen medioker. Mehr über THE ABSENCE OF PRESENCE könnt ihr hier nachlesen.

🛒  THE ABSENCE OF PRESENCE bei Amazon

Diese und noch viele weitere aktuelle relevante Reviews findet ihr hier und in der METAL HAMMER-Augustausgabe.

***

Ladet euch die aktuelle Ausgabe ganz einfach als PDF herunter: www.metal-hammer.de/epaper

Bestell dir jetzt und nur für kurze Zeit 3 Hefte zum Sonderpreis im Spezial-Abo für nur 9,95 € direkt nach Hause: www.metal-hammer.de/spezialabo

Du willst METAL HAMMER lesen, aber kein Abo abschließen? Kein Problem! Die aktuelle Ausgabe portofrei nach Hause bestellen: www.metal-hammer.de/heftbestellung

***

teilen
twittern
mailen
teilen
Die Metal-Alben der Woche vom 14.01. mit Fit For An Autopsy, Wiegedood, Tony Martin u.a.

Fit For An Autopsy Alles beim Alten, also. Zunächst. Denn im Folgenden irritiert eine nicht zu verleugnende Portion Getriebesand die gut geölte Deathcore-Maschine aus New Jersey: ‘Far From Heaven’ gibt sich zunächst mit ruhigen Saitenanschlägen und Klargesang atmosphärisch, dann rebellisch, kommt aber trotz gewisser Chimaira- und Gojira-Schwingungen nicht hundertprozentig in Fahrt. Ähnlich solide drückt... (Hier weiterlesen) Wiegedood Nach dem dreiteiligen DE DODEN HEBBEN HET GOED und fast vier Jahren kreativer Pause gehen Wiegedood jetzt in die Vollen. Mit neun Songs in ökonomischen 45 Minuten liefert THERE’S ALWAYS BLOOD AT THE END OF THE ROAD kompaktere Ware mit mehr Ideen und…
Weiterlesen
Zur Startseite

3 Monate METAL HAMMER nach Hause

Grafik Abo 3 Ausgaben für 9,95 €