Toggle menu

Metal Hammer

Search
Motörhead-Vinyls

Die Metal-Alben der Woche vom 17.07. mit U.D.O., Rumahoy, Kansas u.a.

von
teilen
twittern
mailen
teilen

U.D.O.

Riffs, Orchester, Chöre und Udos Gesang bilden hierbei eine perfekte Einheit und stoßen im Breitwand-Refrain beinahe in Blind Guardian-Sphären vor. ‘Future Is The Reason Why’ und ‘Mother Earth’ laden zum zackigen Symphonic Metal-Marsch, und der düstere Banger ‘Rebel Town’ profitiert von der vieldimensionalen Instrumentierung. (Hier weiterlesen)

WE ARE ONE bei Amazon

Rumahoy

Zumindest einige Stücke von TIME II: PARTY sind nämlich nur mit reichlich Promille unter der Haube zu ertragen. Die absolute Krönung: ‘Poop Deck Party’ – Was zur Hölle? Kopfschmerzbereitende Electro-Beats und Rap-Parts gepaart mit einem dahingerülpsten Text, der am Ballermann vermutlich gut funktionieren würde – nein! Einfach nur nein! Das komplette Review findet ihr hier.

TIME II: PARTY bei Amazon

Kansas

Sound-technisch superb mit einem fast schon cinemato­grafischen Weitwinkelansatz in Szene gesetzt, kaskadieren die Keyboards wie eh und je, fiedelt David Ragsdales Geige wie besessen, drücken die Gitarren und donnern Eharts Drums mit unge­brochener Inbrunst. Was alles nur die Hälfte wert wäre, wären die Komposi­tionen medioker. Mehr über THE ABSENCE OF PRESENCE könnt ihr hier nachlesen.

THE ABSENCE OF PRESENCE bei Amazon

Diese und noch viele weitere aktuelle relevante Reviews findet ihr hier und in der METAL HAMMER-Augustausgabe.

***

Ladet euch die aktuelle Ausgabe ganz einfach als PDF herunter: www.metal-hammer.de/epaper

Bestell dir jetzt und nur für kurze Zeit 3 Hefte zum Sonderpreis im Spezial-Abo für nur 9,95 € direkt nach Hause: www.metal-hammer.de/spezialabo

Du willst METAL HAMMER lesen, aber kein Abo abschließen? Kein Problem! Die aktuelle Ausgabe portofrei nach Hause bestellen: www.metal-hammer.de/heftbestellung

***

Spezial-Abo
teilen
twittern
mailen
teilen
Die Metal-Alben der Woche vom 11.09. mit Marilyn Manson, Skeletal Remains u.a.

Marilyn Manson Nicht nur wirkt das Album deutlich mehr wie aus einem Guss als seine beiden Vorgänger, sondern es verschiebt auch den Manson-Sound zusätzlich zurück in melancholisch-poppige Gefilde, die in dieser Qualität und Intensität seit MECHANICAL ANIMALS nicht mehr von der Band beschritten wurden. Das komplette WE ARE CHAOS-Review findet ihr hier. https://www.youtube.com/watch?v=m3-TSKKRaJA&list=PLQrnR8RDYWbteJLeyXhK5kNngF745DUSO Skeletal Remains Der Entwicklungssprung ist dabei nicht mehr so groß wie von Album Nummer zwei zu drei, aber das würde vermutlich auch schon fast am Ziel vorbeiführen – man denke an Death, deren mittlere Phase nicht nur großen Einfluss für Skeletal Remains darstellt, sondern die sich auch…
Weiterlesen
Zur Startseite