Die Metal-Alben der Woche vom 19.08. mit Five Finger Death Punch, Thundermother u.a.

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Five Finger Death Punch

Zu den Riff-Rhythmusmaschinen von ‘Blood And Tar’ oder ‘Gold Gutter’ lassen sich Nackenverspannungen bestens lockern, und ‘The End’ schmeißt den Hörer episch, aber zugleich rockig aus AFTERLIFE raus. (Hier weiterlesen)

🛒  AFTERLIFE bei Amazon

Thundermother

Der Opener ‘The Light In The Sky’ bietet einiges an: Schmissige Gitarren, Ohrwurmqualitäten – und Sängerin Guernica Mancini, die mit ihrer rauen Stimme selbst deklariert: „We are running this game!“ (Hier weiterlesen)

🛒  BLACK AND GOLD bei Amazon

Soilwork

Neuerdings zu sechst (Zuwachs: Bassist Rasmus Ehrnborn), klingt die Band frisch: ÖVERGIVENHETEN balanciert eingängige Melodien und anspruchsvolle Arrangements, ohne dabei 16-Minüter zu servieren wie die Vorgänger-EP A WHISP OF THE ATLANTIC – tatsächlich sind Soilwork hier so zugänglich wie nie. (Hier weiterlesen)

🛒  ÖVERGIVENHETEN bei Amazon

Diese und noch viele weitere aktuelle relevante Reviews findet ihr hier, in der METAL HAMMER-Augustausgabe sowie der am 24.08.2022 erscheinenden METAL HAMMER-Septemberausgabe.

***

Ladet euch die aktuelle Ausgabe ganz einfach als PDF herunter: www.metal-hammer.de/epaper

Bestell dir jetzt und nur für kurze Zeit 3 Hefte zum Sonderpreis im Spezial-Abo für nur 9,95 € direkt nach Hause: www.metal-hammer.de/spezialabo

Du willst METAL HAMMER lesen, aber kein Abo abschließen? Kein Problem! Die aktuelle Ausgabe portofrei nach Hause bestellen: www.metal-hammer.de/heftbestellung

***
Bestens informiert über dieses und alle weiteren wichtigen Themen im Metal bleibt ihr außerdem mit unserem Newsletter. Einmal pro Woche flattert euch übersichtlich sortiert ein Update ins Postfach. Einfach anmelden, damit euch auch sicher nichts entgeht.

teilen
twittern
mailen
teilen
Mehrfach-Albenauflagen in der Kritik von M. Shadows (A7X)

Avenged Sevenfold-Sänger M. Shadows trat kürzlich via Twitter eine Kontroverse los, die sich insbesondere gegen die eigenen Kolleginnen und Kollegen der Musik-Branche richtete. Dabei kritisierte er vor allem den Profitgedanken, der dem regelmäßigen Drang zur Vermarktung neu aufgelegter Kultplatten zugrunde liegen würde. Selling multiple versions, repackages and bundles of your album to the same fan so that you can get a chart position that no one cares about and is manipulated should be called out for what it is…. Fan Abuse — M. Shadows (@shadows_eth) November 8, 2022 Feuer frei Nachdem die US-amerikanische Zeitschrift Fortune einen Artikel darüber veröffentlicht hatte,…
Weiterlesen
Zur Startseite