Toggle menu

Metal Hammer

Search
Heaven Shall Burn

Die METAL HAMMER Februar-Ausgabe 2017: Kreator, Ralf Scheepers, Amon Amarth, Special:Church Of Ra

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Kreator

Nach dem starken PHANTOM ANTICHRIST (2012) veröffentlichen die deutsch-finnischen Thrash-Veteranen Kreator endlich ein neues Album. Das lang ersehnte Werk hört auf den Namen GODS OF VIOLENCE und sollte ursprünglich ein Konzeptalbum werden, zeigt nun aber deutliche Spuren brisanter aktueller Ereignisse. Was genau in den Texten zu finden ist, welche filmischen Inspirationen sich darin niederschlagen, welche Gäste sich die Ehre geben und wie Kreator es schaffen, sich besonders in den letzten Jahren auch musikalisch immer wieder selbst zu übertreffen, erfahren wir in einem tiefgehenden Gespräch mit Bandchef Mille Petrozza.

Sonder-Beilage

Exklusives Kreator-Livealbum LIVE ANTICHRIST  

Ralf Scheepers:  RS Vocal Works

Beim METAL HAMMER PARADISE bewies Primal Fear-Sänger Ralf Scheepers seine Eignung als Vocal Workshop-Leiter. Nun sprechen wir mit ihm über sein Standbein als Gesangslehrer.

Ronnie James Dio: Charity-Bowling

Wir thematisieren ein etwas anderes Charity-Event, bei dem Prominente aus der Rock- und Metalszene für die Stiftung von Ronnie James Dios Witwe Wendy gemeinsam bowlen.

Special: Church Of Ra

Christina Wenig besuchte Colin van Eeckhout im belgischen Gent, um mit dem Amenra-Sänger der von ihm ins Leben gerufenen Church Of Ra auf den Grund zu gehen.

Tourstory: Amon Amarth

Florian Krapp begleitete die schwedischen Wikinger und besuchte ihre letzten Konzerte in diesem Jahr: Hier lest ihr Eindrücke der Gigs in Göteborg, ihrer Heimatstadt Stockholm und Kopenhagen.

Poster: Powerwolf + Accept

Ihr bekommt METAL HAMMER 02 /2017 jetzt am Kiosk oder indem ihr das Heft per Mail bestellt. Noch einfacher und günstiger geht’s im Abo!

teilen
twittern
mailen
teilen
Thrash Metal: Was ist das? Plus: die wichtigsten Bands

Man glaubt es kaum, aber es gibt tatsächlich immer noch Leute die von „Trash Metal“ (zu deutsch: Müll-Metal) reden. Meistens handelt sich dabei um Ottonormalmusikhörer, denen man dann gerne erklärt, dass es „Thrash Metal“ heißt, was vom englischen Verb „thrash“ herrührt, was so viel wie dreschen, versohlen oder prügeln heißt. Insofern stellt Thrash Metal nichts anderes als eine musikalische Versohlung dar. Ursprung und Merkmale Diese harte metallische Spielart kam Anfang der 80er-Jahre auf, als es bereits die New Wave of British Heavy Metal (NWoBHM) mit Bands wie Iron Maiden, Judas Priest, Motörhead  und Venom gab, von denen sich die ersten…
Weiterlesen
Zur Startseite