Toggle menu

Metal Hammer

Search
Spezial-Abo

Doch noch eine Chance für das Ehepaar Osbourne?

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Die derzeitigen Gerüchte um den Ehestress im Hause Osbourne werden weiter befeuert: Laut dem britischen Klatsch-Blatt Sunday Express soll ein Insider verraten haben, dass es noch eine Chance für die Ehe von Sharon und Ozzy geben soll – der fremdgehende Rock-Star soll in eine Therapie und seine angebliche Sex-Sucht behandeln lassen.

Die Quelle soll Sunday Express gegenüber gesagt haben, dass noch Ehefrau Sharon zwar zu einem Scheidungsanwalt gegangen sei, aber Ozzy noch eine Chance hätte „wenn er bereit ist, sich die nötige Hilfe zu holen.“ Demnach soll die 63-Jährige die Klinik Pine Grove in Hattiesburg in Mississippi, USA für ihren Ehemann auserkoren haben – die Klinik, in der auch schon der sexsüchtige Golf-Profi Tiger Woods eine Therapie unterlaufen hat.

Sharon Osbourne hatte in ihrer täglichen Talkshow ‘The Talk’ zuletzt bestätigt, dass sie sich von ihrem Ehemann und Black Sabbath-Frontmann Ozzy Osbourne vorläufig getrennt hätte. Zwar äußerte sie sich nicht explizit zu den Gründen, betonte aber, dass sie ihn tatsächlich zunächst aus der gemeinsamen Villa geworfen habe. Nach einigen Tagen sei er zurückgekommen und sie ausgezogen, so Osbourne weiter. “Es ist für mich so in Ordnung”, so Sharon. “An diesem Punkt weiß ich nämlich noch nicht, was ich mit dem Rest meines Lebens anfangen werde.”

Ozzy Osbourne und Corey Taylor enthüllen ihren großen Plan

Überraschend tauchte das Paar dann bei der Veranstaltung zur Ankündigung des „Ozzfest Meets Knotfest“ auf. Dort traten die beiden gemeinsam vor das Publikum.

teilen
twittern
mailen
teilen
Motionless In White-Sänger: Therapie wegen Auftrittsverbot

Die Corona-Krise macht Künstlern nicht nur finanziell zu schaffen, sondern auch emotional. So hatte sich Motionless In White-Frontmann Chris "Motionless" Cerulli letzte Woche zu Wort gemeldet. Da seine Band wegen der Corona-Pandemie nicht touren kann, gehe es mit seiner geistigen Gesundheit dieses Jahr ernsthaft bergab. Nach zahlreichen aufmunternden Zuschriften geht der Sänger nun in einem Brief ins Detail (siehe unten). "Zu allererst möchte ich mich bei jedem - von Freunden, Fans, Künstlern, Band-Mitgliedern und mehr - bedanken, die bei mir angeklopft haben, um ihre Unterstützung zu zeigen", schreibt der Motionless In White-Sänger. Er habe das in der Summe nicht erwartet,…
Weiterlesen
Zur Startseite