Toggle menu

Metal Hammer

Search

Duff McKagan (ex. Guns N’ Roses) findet Promo-Effekt in Song-Leaks

von
teilen
twittern
mailen
teilen

In seiner Kolumne für die Seattle Weekly äußerte sich Duff McKagan zu einigen Songs seines kommenden Solo-Albums für Duff McKagan’s Loaded, von dem einige Tracks illegal auf blabbermouth geleakt wären – was eigentlich für eine Band doch nur gut sei:

„Am Dienstag sind drei neue Songs und das Cover-Artwork unseres kommenden Albums THE TAKING bei blabbermouth geleakt. Vor ein paar Jahren bedeuteten Leaks noch Tod und Verderben für deine Verkäufe, heute sind sie fast etwas Gutes. Es kann die Vorfreude der Fans steigern und das Gespräch anheizen. Es ist sowas wie Gratis-Werbung, wie: ‚Hör dir das mal an. Das ist so gut, dass jemand extra in den Rechner der Plattenfirma gehackt hat, um diese geile Musik zu bekommen.’ Für mich und meine Kollegen ist das kein Deal. Hauptsache, es wird über das Album gesprochen.“

So weit hat Duff McKagan sicher recht. Er scheint aber im eigenen Fall einem ziemlichen Missverständnis aufgesessen zu sein, denn die Songs wurden nicht von einem bösen Hacker aus dem Rechner seines Labels geklaut, sondern vorher ganz offiziell vom Label über Soundcloud veröffentlicht. Jeder kann sie hören, jeder kann sie bei sich in der Seite einbetten.

Hier sind einige Vorgeschmack-Songs auf THE TAKING von Duff Mckagan’s Loaded:
„We Win“

„She’s An Anchor“


 

Werbung

MagentaTV erleben: Digitales Fernsehen mit Internet- und Telefon-Flat zum Aktionspreis

Digital-TV mit Internet- und Telefon-Flat: Zeitversetzt fernsehen auf 100 Sendern/20 HD, Zugriff auf Streaming-Dienste, Serien & Filme in der Megathek

Jetzt Bestellen

Werbung

teilen
twittern
mailen
teilen
Guns N’ Roses verklagen Brauerei wegen Guns ’N’ Rosé-Bier

Im Mai wurde bekannt, dass Guns N’ Roses das Canarchy Craft Brewery Collective und die Oskar Blues Brewery verklagen, weil beide mit ihrem Guns ’N’ Rosé-Bier die Namensrechte der Sleaze-Rocker verletzten (Original-Meldung siehe unten). Nun scheinen sich beide Parteien auf einen außergerichtlichen Vergleich geeinigten zu haben, wie "The Blast" herausgefunden haben will. Demnach informierten Guns N’ Roses das Gericht mit folgenden Worten: "Kläger und Beklagter, die Defendant Canarchy Craft Brewery Collective LLC, waren seit Abgabe der Klage am 9. Mai 2019 mit Vergleichsdiskussionen beschäftigt. Am 31. Juli 2019 haben Kläger und Beklagter grundsätzlich eine Vereinbarung erzielt, die alle Ansprüche auflöst und letztlich im Fallenlassen der Klage enden…
Weiterlesen
Zur Startseite