Toggle menu

Metal Hammer

Search

Eagles Of Death Metal: Interview zu den Anschlägen von Paris

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Das US-Magazin Vice hat ein halbstündiges Interview mit der kalifornischen Rockband Eagles Of Death Metal veröffentlicht, in dem die Band erstmals über den Anschlag auf das Konzert im Bataclan-Theater in Paris spricht, bei dem islamistische Terroristen 89 Menschen ermordeten. So aufwühlend und unbegreiflich die Berichte der Band sind, deren Mitglieder unter anderem ihre Flucht aus dem Konzertsaal beschreiben, so deutlich ist die emotionale Aussage von Frontmann Jesse Hughes.

So sei die Band bestrebt, ihre Europa-Tour so bald wie möglich konsequent zu Ende zu bringen. Und auch in Paris möchte Hughes erneut auftreten – falls möglich als erste Band im Bataclan, dessen Betreiber bereits ankündigten den Betrieb nach dem Anschlag auf keinen Fall einzustellen. Man wolle nicht aufgeben und den Fans soviel Liebe geben, wie man könne.

Werbung

teilen
twittern
mailen
teilen
Tunnelblick: Anti-Flag

Was war das Verrückteste, das ihr jemals gemacht hast? Justin Sane alias Justin Geever (Gesang, Leadgitarre): Einfach die Entscheidung zu treffen, wir könnten eine Band starten, Songs schreiben und Leute würde das ernsthaft gut finden. Auf eine gewisse Art und Weise ist es ausgefallen zu glauben, jemanden könnte das interessieren. Dann findet sich aber doch jemand und das ist unglaublich; wie Musik einfach diese Fähigkeit hat, Menschen zusammen zu bringen und zu verbinden; Menschen mit den gleichen Wertvorstellungen, die an dasselbe Glauben und dasselbe auf der Welt bewirken wollen. Chris #2 alias Chris Barker (Gesang, E-Bass): Vielleicht war das Verrückteste ein…
Weiterlesen
Zur Startseite