Toggle menu

Metal Hammer

Search

Eden Seed: Bewusste Kontroverse mit Gesichtsschleier

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Den Vorwurf, hauptsächlich mit ihrer Optik Aufmerksamkeit zu generieren, hat Rocha schon oft gehört und kann ihn auch nachvollziehen. Doch der Gitarristin geht es um Musik. Sie vermutet sogar, es durch die Vereinigung diverser Vorurteile – Frau, Brasilianerin, Muslimin, Niqab-Trägerin, Metal-Gitarristin – bei vielen Menschen erst recht schwer zu haben.

Dabei versteht sie sich als weltoffen: „Ich bin freundlich und rede gerne mit anderen Menschen. Im täglichen Leben kommen viele Leute auf mich zu, die mit mir sprechen und Fotos machen wollen. Eden Seed haben noch viele Mühen vor sich, um Vorurteile einzureißen, und wir leisten gute Arbeit. Wir glauben an eine freie Welt!“

Texte ohne religiösen Einschlag

Fakt ist jedoch: Die Band wird es auch hierzulande schwer haben. Viele potenzielle Hörer könnte ihr Misstrauen oder Unwissen über das fremdartige Äußere der Gitarristin abschrecken. Doch nur, weil jemand anders aussieht, muss er nichts Böses im Sinn haben: Rocha ist, wie bereits erläutert, ein echter Metalhead; die Beschäftigung mit ihren Beweggründen lohnt sich.

Da sie die einzige Muslimin der Gruppe ist und ihre Kollegen an etwas anderes glauben, spielt der Islam in den Texten keine Rolle: „Würden wir über Religionen sprechen, dann darüber, welch fehlerhafte Institutionen sie alle sind. Ich bin gläubige Muslimin, doch Glaube ist etwas Persönliches. Religionen sehe ich als von Menschenhand erschaffene Institutionen an.“

Kein Fake

Doch warum trägt Rocha selbst auf der Bühne Niqab? Ganz einfach: Weil der Schleier zu ihr gehört, sie ihn immer trägt – wie andere ein Kreuz, Ohrringe oder Tattoos. „Ich bin eine Niqabi, eine Muslimin, die sich für Niqab entschieden hat. Er hat mir dabei geholfen, mein Inneres kennenzulernen, innere Stärke zu erfahren und mich mir selbst näherzubringen.

Niqab drückt Freiheit aus: Ich habe das Recht, mich aus freien Stücken dazu zu entschließen. Das bin ich; es ist echt, kein Fake“, erläutert die studierte Psychologin. „Würde ich ihn beim Spielen ablegen, wäre ich eine Heuchlerin. Es mag der Band vieles erschweren, doch ich habe Mut und Vertrauen und nehme diese Herausforderung an!“

Das komplette Interview mit Gisele Maria Rocha von Eden Seed findet ihr in unserer aktuellen METAL HAMMER-Juliausgabe!

teilen
twittern
mailen
teilen
Paddy And The Rats: Genremix auf die ungarische Art

Mit nunmehr vier veröffentlichten Studioalben und einigen Headliner-Tourneen haben sich Paddy And The Rats in ihrer Heimat längst etabliert. Doch auch hierzulande hat das Sextett bereits eine beachtliche Fan-Gemeinde. Sänger Paddy, Gitarrist Joey und Schlagzeuger Seamus erzählen von musikalischen Vorbildern, besonderen Erfahrungen in ihrer zehnjährigen Band-Geschichte und ihre Pläne für 2019. Wie würdet ihr eure Musik jemandem beschreiben, der noch nie von euch gehört hat? Paddy: Wir nennen es "Pub'n'Roll". Es ist eine Mischung aus Celtic Folk, Piratenmusik, Punk und Rock. Welche Bands haben euren Sound am meisten beeinflusst? Joey: Viele. Da wir alle unterschiedliche Genres bevorzugen und diese in…
Weiterlesen
Zur Startseite