Toggle menu

Metal Hammer

Search

Ehemaliger Hawkwind-Bassist John Harrison verstorben

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Hawkwind-Gründungsmitglied und erster Bassist der britischen Space Rock-Band John Harrison ist im Alter von 69 Jahren verstorben. Wie jetzt bekannt wurde, erlag er bereits am 26.05.2012 den Folgen einer Gehirnkrankheit. Seit 2005 litt der Engländer an der Huntington-Krankheit.

John Harrison spielte auf dem selbstbetitelten Hawkwind-Debüt den Bass und legte somit den Grundstein für den typischen Sound der Band. Sein berühmtester Nachfolger in der Band wurde zweifelsohne Lemmy Kilmister ().

Gründungsmitglied Huw Lloyd-Langton würdigte Johns Leben in einem Statement. So habe Harrison mit seinem Charakter die Band in den ersten schwierigen Jahren zusammengehalten. Alle die mit ihm zusammen gearbeitet haben und in seine Fußstapfen getreten sind, verdanken ihm unendlich viel.

Hier das Statement im Originallaut:

John was an integral part of HAWKWIND’s formation and eventual success. His honest, solid character and playing held the whole thing together in that first year of the group’s existence (in more ways than one)! All who worked with him and have followed in his footsteps, i.e. Lemmy 🙂 and all Hawkfans, old and young, wherever you are, owe him big-time! May he rock in peace wherever he is now!

Bestens informiert über dieses und alle weiteren wichtigen Themen im Metal bleibt ihr außerdem mit unserem Newsletter. Ein Mal pro Woche flattert euch übersichtlich sortiert ein Update ins Postfach. Einfach anmelden, damit euch auch sicher nichts entgeht.

Anzeige

MagentaTV erleben: Digitales Fernsehen mit Internet- und Telefon-Flat zum Aktionspreis

Digital-TV mit Internet- und Telefon-Flat: Zeitversetzt fernsehen auf 100 Sendern/20 HD, Zugriff auf Streaming-Dienste, Serien & Filme in der Megathek

Jetzt Bestellen

Anzeige

teilen
twittern
mailen
teilen
KISS: Dieses Equipment verwenden die Glam-Ikonen

Zum letzten Mal bekommen wir die geschminkten Antlitze der Glam-Rocker zu Gesicht. Ein letztes Mal wird die Zunge von Gene Simmons vor der Kamera herumschlabbern. Einmal noch bevor die KISS-Ära – geprägt von hohen Hacken, absurder Pyrotechnik und ikonischen Refrains – zu Ende geht. Denn im vergangenen September kündigten Gene Simmons, Paul Stanley, Tommy Thayer und Eric Singer ihren Abschied an. Einige Termine verbleiben; Gelegenheit, KISS live zu erleben, gibt es also noch. 46 Jahre dauerte ihre Karriere im Rock-Olymp an. Die Liste an Equipment, das KISS währenddessen zwischen die Finger bekam, muss dementsprechend endlos sein. Hier also ein kleiner…
Weiterlesen
Zur Startseite