Toggle menu

Metal Hammer

Search
Spezial-Abo

Eighteen Visions: Rückkehr nach 10 Jahren Band-Aus?

von
teilen
twittern
mailen
teilen

1996 angefangen als knallharte Metalcore-Band der alten Schule, entwickelten Eighteen Visions ihren Sound über die Jahre immer weiter. Vor allem mit den letzten beiden Alben, die stark nach dem Emo der Zweitausender klangen, machten sie sich nicht nur Freunde.

Trotzdem oder gerade deshalb: Bis zur Auflösung im Jahr 2007 konnte die Formation aus dem US-amerikanischen Bundesstaat Kalifornien, mit ihren insgesamt fünf Alben einige Erfolge verbuchen. Nach zehn Jahren Band-Aus steht jetzt alles auf Reunion!

Eighteen Vision-Sänger und Gründungsmitglied James Stephen Hart veröffentlichte am 8. Februar dieses Bild auf Instagram:

@18v_official #eighteenvisions #18V #xviii

Ein von James Hart (@hartagram) gepostetes Foto am

Auch die beiden ehemaligen Bandmitglieder Keith Barney (Gitarre) und Trevor Friedrich (Schlagzeug) verbreiteten obenstehendes Bild.

Metalcore oder Emo?

Was allerdings die Details der Reunion angeht, ist noch so gut wie alles unklar. Spannend wird es, an welcher Schaffensphase ihrer Band-Karriere sich Eighteen Visions orientieren werden. Als sie auf VANITY im Jahr 2002 Klargesang verwendeten und sich so zumindest in Teilen von ihrem glasklaren Metalcore der alten Schule verabschiedeten, vergrätzten 18V zum ersten Mal einen Teil ihrer Fans.

Auf OBSESSION (2004) und dem letzten selbstbetitelten Album (2006) war der Stilbruch schließlich perfekt. Mit dem Major-Deal in der Tasche, klangen Eighteen Visions plötzlich wie eine Emo-Band.

teilen
twittern
mailen
teilen
Auch Rex Brown liebäugelt mit Pantera-"Reunion"

In jüngster Zeit flammten immer wieder Gerüchte über eine mögliche Pantera-Reunion auf. Zuletzt hatte Rita Haney, die einstige Lebensgefährtin von Dimebag Darrell und Veranstalterin des alljährlichen Dimebash, ihre grundsätzlich zustimmende Meinung dazu kundgetan. Nun meldet sich Bassist Rex Brown zu Wort. Offenbar hat er durchaus Bock auf eine Tribute-Tournee mit Schreihals Phil Anselmo am Mikro und Ozzy Osbourne-Gitarrist Zakk Wylde an der Axt, wie es in der jüngeren Vergangenheit unter anderem an Anselmo herangetragen wurde. So schreibt Brown in einem bereits wieder gelöschten Tweet: "Ich will nur sicherstellen, dass die Leute verstehen, worüber ich twittern werde... Es liegt nicht im…
Weiterlesen
Zur Startseite