Toggle menu

Metal Hammer

Search
Spezial-Abo

Emperor: “Im Sound von Bathory liegt die Definition des Black Metal”

von
teilen
twittern
mailen
teilen


Im Interview mit ultimate-guitar.com sprach Emperor-Gitarrist Samoth über seine Auffassung von Black Metal und schrieb dabei einer Band eine besondere Relevanz zu:

Für mich bedeutet Black Metal schon immer das Kreieren einer Atmosphäre – kalt, trostlos, unheimlich oder episch und majestätisch. Black Metal basiert immer auf einem sehr dunklen, unheilvollen und obskuren Fundament. Für mich persönlich liegt die Definition des Black Metal im Sound der alten Bathory.

Auf das 1999er Album IX EQUILIBRIUM angesprochen, erklärte er:

IX EQUILIBRIUM ist definitiv brutal, aber es klingt auch sehr progressiv. Es ging mehr um die Balance zwischen Aggressivität und Progressivität. Es war nicht in jeglicher Weise eine Rückkehr zum Ursprung von Emperor, denn unsere Wurzeln liegen im traditionellen Black Metal. So wie ihn Bathory oder Celtic Frost gespielt haben.

>>>Hier könnt ihr das gesamte Interview lesen.

Den kompletten Emperor-Auftritt auf dem Wacken 2014 seht ihr hier:

Setlist:

1. Into The Infinity Of Thoughts

2. The Burning Shadows Of Silence

3. Cosmic Keys To My Creations & Times

4. Beyond The Great Vast Forest

5. Towards The Pantheon

6. The Majesty Of The Nightsky

7. I Am The Black Wizards

8. Inno A Satana

9. Ancient Queen

10. Wrath OF The Tyrant

11. A Fine Day To Die

Bestens informiert über dieses und alle weiteren wichtigen Themen im Metal bleibt ihr außerdem mit unserem Newsletter. Ein Mal pro Woche flattert euch übersichtlich sortiert ein Update ins Postfach. Einfach anmelden, damit euch auch sicher nichts entgeht.

teilen
twittern
mailen
teilen
AC/DC: 5 Shows in voller Länge auf YouTube

AC/DC gehen immer. Diese simple Wahrheit war, ist und bleibt bis in alle Ewigkeit unumstößlich. Und gerade in diesen schwierigen Zeiten hilft es manchmal (wenn nicht gar immer) an verlässlichen Konstanten festzuhalten. Insofern geht eine Meldung wie diese als fast schon als überfällig durch. Denn was bereitet schneller, effektiver und kompletter gute Laune, als Angus Young und Co. live zu sehen? Eben: fast nichts. Stadion im Wohnzimmer So haben wir für euch fünf Konzerte aus allen Schaffensphasen der Australier in den Weiten des Internetzes ausgegraben. Den Anfang machen zwei Shows aus dem Jahre 1979, bei denen sich "Atzedatze" auf Tournee…
Weiterlesen
Zur Startseite