Enabler-Bassistin erhebt schwere Vorwürfe gegen Frontmann Jeffrey Lohrber

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Die ehemalige Bassistin der Hardcore-Formation Enabler erhebt schwere Vorwürfe gegen den Sänger und Gitarristen Jeffrey Lohrber, mit dem sie eine langjährige Beziehung führte. Als Reaktion auf eine Interview mit dem Exlcaim-Magazin veröffentlichte die Musikerin ein Statement auf ihrem privaten Tumblr in dem sie schwere Vorwürfe gegen ihren Ex-Freund und Bandkollegen erhebt. Er habe sie schwer physisch und sexuell misshandelt, auch in der Zeit nachdem sie nicht mehr zusammen gewesen seien.

Vorwurf massiver körperlicher und sexueller Misshandlung

In dem äußerst umfangreichen und teils sehr emotionalen Blog-Eintrag spricht Amanda Daniels davon, dass sie nicht sieben Jahre mit ihm zusammen gewesen sei. Die Beziehung habe bereits im Mai 2013 geendet. Was folgte, sei eine Phase gewesen, in der sie versucht habe die Band zusammenzuhalten, während Lohrber ihr gegenüber immer wieder übergriffig und gewalttätig geworden sei. Sie verweist in ihrem Text unter anderem auf schwere Folgen wie gebrochene Rippen, Gehirnerschütterungen oder anderweitigen Verletzungen, die auch dem Drummer Ryan Steigerwald aufgefallen seien. Sie verweist mehrfach darauf, dass Lohrber eigentlich im Gefängnis wäre, wenn sie nicht geschwiegen hätte.

Jeffrey Lohrber versuchte sich in einem mittlerweile gelöschten Facebook-Post zu verteidigen, in dem er sich unter anderem gegen jede Form von Gewalt aussprach und betonte, dass es immer zwei Seiten einer Geschichte gäbe und er sich keiner Schuld bewusst sei.

 Die Version von Amanda Daniels wird aber von dem Tour-Gitarristen Dustin Albright gestützt, der sich ebenfalls via Facebook zur Situation bei Enabler äußert. Er erinnert sich an massive Gewalt von Lohrber gegenüber Daniels, die unkontrolliert und erschreckend gewesen sei. Er erinnert sich an Szenen, bei denen die Bassistin im fahrenden Van körperlich von Lohrber angegriffen worden sei, was fast in einem Unfall geendet habe. Nach dieser Tour habe jeder aufgehört, Teil von Enabler zu sein.
Amanda Daniels im Interview mit Noisey

In einem Interview mit Noisey unterstreicht Amanda Daniels ihre Anschuldigungen und erläutert, dass Lohrber schon länger mit unkontrollierten Wutausbrüchen zu kämpfen hatte, die die ganze Band betrafen. Es habe mehrfach intensive Gespräche mit ihm gegeben und er habe immer wieder versprochen sich in Therapie zu begeben, dieses Versprechen aber nie gehalten. Daniels betont, dass es auch nach ihrem Ausstieg aus der Band immer wieder zu Situationen gekommen sei, in denen der Enabler-Frontmann sie psychisch unter Druck gesetzt, oder gelogen habe.

Das  lange Interview befasst sich auch mit Fragen über die Beziehung mit Lohrber und Daniels enthüllt, dass der Sänger sie rund vier Jahre lang erheblich misshandelt habe. Zudem wird die dramatische Abhängigkeitsdynamik deutlich, in der sich Opfer häuslicher Gewalt befinden, die durch die Tatsache verstärkt wird, dass die Existenz der Band wohl maßgeblich von der Beziehung Daniels und Lohrber abhing.

Das aktuelle Lineup von Enabler ist derzeit auf unbestimmte Zeit inaktiv.

 

teilen
twittern
mailen
teilen
Metal sells: Mehr Rock und Heavy Metal in Werbeclips

Grau ist einfach kein Metal: Dieser Clown ist definitiv Death Metal: Troy Sanders (Mastodon) schwört auf Orange Amps: Wenn ein waschechter Metalhead eine Punk Band bewirbt: Headbangen leichtgemacht, mit Pepsi: Die richtige Musik für die richtige Frisur: Headbangende Frauen schaut sich doch jeder gerne an: Brent Hinds (Mastodon) leidet an OHP (Overwhelming Hunger Pains): --- Dragonforce zeigen sich multitaskingfähig: Ist Slash nun Männlein oder Weiblein? Der Honda würde sicherlich auch Judas Priest gefallen: Chris Barnes als perfekter Autoverkäufer: Alice Coopers ‘Poison’ macht sich auch im Volkswagen gut: Metalheads haben auch ihre weichen (rosa) Seiten: Death Metal oder Deaf Metal? Manche…
Weiterlesen
Zur Startseite