EU-Wettbewerbs-Aufsicht setzt sich für Song-Downloads ein

von
teilen
twittern
mailen
teilen

In Europa schaffen es die digitalen Musikverkäufe lange nicht, den Verlust an CD-Verkäufen aufzufangen, heißt es. Eines der Hauptprobleme sei, dass jedes Land eigene Lizenz-Regelungen habe, wie die EU-Wettbewerbs-Aufsicht jetzt anprangerte.

So könne z.B. iTunes nicht einfach einen europaweiten Verkauf starten, sondern müsse mit jedem Land eigene Verhandlungen führen und in jedem Land ein anderes Angebot ins Netz stellen. Das behindere den Verkauf.

Es sei aber eine Bereitschaft zu beobachten, die Barrieren zu öffnen und so dem Fan europaweit den Zugriff auf die gleichen Songs zu ermöglichen.

Die Europäische Kommision habe schon im Juli 2008 die Lizenz-Vertreter aufgefordert, das aktuelle System abzuschaffen, nach dem Künstler hauptsächlich von Firmen ihres eigenen Landes Geld für digitale Verkäufe erhalten können. Das aktuelle System verstoße gegen herrschende Kartellverordnungen.

Ähnliche Artikel:
+ Gerichtliche Entscheidung gegen Ticket-Schwarzmarkt im Internet
+ Studie: Filesharing macht große Acts noch größer
+ Domain überführen Filesharer mit Watermark-CD

teilen
twittern
mailen
teilen
10 Fakten über In Extremo

In diesem Jahr feiern In Extremo Silberhochzeit. Aus gegebenem Anlass erscheint das 13. Studioalbum KOMPASS ZUR SONNE und wird mit etwas Verzögerung bei der anstehenden Tour zelebriert. Grund genug, das eigene Wissen um die Mittelalter-Rock-Urgesteine etwas zu erweitern und euch mit Fakten zu füttern. 1. Die Zeit vor In Extremo 1992 gründete Sänger Michael "Das letzte Einhorn" Rhein zusammen mit Mike Paulenz alias Teufel und einem dritten Musiker (mit Künstlernamen Bo) die Gaukler-Truppe Pullarius Furcillo. Nach dem Tod von Bo traten Rhein und Teufel noch bis Ende 1995 als Duo weiter auf, ehe Teufel zu Corvus Corax zurückkehrte und 1997…
Weiterlesen
Zur Startseite