Toggle menu

Metal Hammer

Search
Spezial-Abo

Ex-Black Veil Brides-Bassist unter Missbrauchsverdacht

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Der ehemalige Black Veil Brides-Bassist Ashley Purdy soll mehrere Frauen sexuell und psychologisch missbraucht haben. Das haben einige vermeintliche Opfer vergangene Woche in den sozialen Medien kundgetan. Nun haben sich sowohl die Punkrocker als auch Purdy zu Wort gemeldet.

„Ich bin mir bestimmter abfälliger Statements, die in den sozialen Medien über meinen Charakter gemacht werden, bewusst“, erklärt sich das ex-Black Veil Brides-Mitglied. „Ich glaube ernsthaft, dass jede Frau das Recht hat, gehört […] und respektiert zu werden. Jedoch sind diese Statements mit der Zeit schlimmer geworden. Und ich kann euch versichern: Es wurden viele falsche Anschuldigungen gemacht. Ich bin beschämt durch das, was gesagt wird.

Bitte keine Vorverurteilung

Trotz meiner Sorge für alle Beteiligten, habe ich im Moment keine andere Wahl, als rechtliche Schritte einzuleiten, um schnell die Wahrheit ans Licht zu bringen. Ich bitte alle meine Freunde und Fans geduldig zu sein und mit der Urteilsbildung zu warten. Währenddessen arbeiten meine Anwälte daran, meinen Namen reinzuwaschen. Bis dahin hoffe ich, dass jeder sicher bleibt. Wisset, dass ich alles mögliche tue, um diese Situation schnell und verantwortlich aufzulösen.“

vale von den black veil brides jetzt auf amazon ordern!

Die Black Veil Brides selbst durften es sich natürlich ebenfalls nicht nehmen lassen, sich in dieser heiklen Angelegenheit zu Wort zu melden. „Wir sind von den Anschuldigungen gegen ein ehemaliges Mitglied unserer Band informiert worden. Und wir wollen klarstellen, dass wir die beschriebene Art eines solchen abstoßenden Verhaltens nicht billigen. Wir engagieren uns dafür, eine sichere Gemeinschaft für unsere Fans herzustellen und eine Kultur voranzubringen, in der Missbrauch jeglicher Art nicht toleriert wird.“

teilen
twittern
mailen
teilen
Ein Ornithologe deckt auf: Die Wahrheit hinter King Diamond, Randy Blythe & Co.

In der Heavy Metal-Talkshow ‘Two Minutes To Late Night’ von Jordan Olds und Drew Kaufman widmete sich ein Beitrag über den Vergleich von Metal- mit Vogel-Gesang. Dazu wurde mit Tom Stephenson ein anerkannter Ornithologe eingeladen. Jenem tapfer und äußerst humorvoll mitspielenden Wissenschaftler wurden Songs von unter anderem Converge, King Diamond und Lamb Of God vorgespielt, wozu dieser dann die passenden Vogel-Stimmen raussuchte – die (teilweise) wirklich frappierende Ähnlichkeit haben. So singe Jacob Bannon wie ein Nyctibius jamaicensis (Tagschläfer), King Diamonds Gesang ähnele stark dem des Anhima cornuta (Hornwehrvogel), und Randy Blythes Organ gleiche dem des Cygnus olor (Höckerschwan). Vögel furzen…
Weiterlesen
Zur Startseite