Ex-David Lee Roth-Keyboarder Brett Tuggle verstorben

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Mit Brett Tuggle ist kürzlich ein vielbeschäftigter Live-Musiker verstorben. Der Keyboarder spielte unter anderem in der Band von Van Halen-Sänger David Lee Roth, von 1997 bis 2018 mit Fleetwood Mac sowie anschließend mit Lindsay Buckingham. Der US-Amerikaner kämpfte schon länger gegen Krebs und erlag letztlich am Sonntag, den 19. Juni 2022 Komplikationen in Verbindung mit der Krankheit. Billy Sheehan (Mr. Big, The Winery Dogs), mit dem Tuggle in der David Lee Roth-Band zusammen spielte, schrieb in den Sozialen Medien:

Sprücheklopfer

„Brett Tuggle war wahrlich die Geheimwaffe der Eat ‚Em & Smile-Band und -Tour. Jeder, der ihm begegnete, liebte ihn. Er war mit höchstem Gesangs-, Keyboard- und Kompositionstalent gesegnet. Darüber hinaus war er einer der lustigsten und freundlichsten Menschen, die jemals existierten. Und er war ein enger Freund, hingebungsvoller Vater sowie unverzichtbarer Bestandteil von so vielen anderen großartigen Bands und Tourneen. Brett starb vergangene Nacht. Wir werden dich alle vermissen, mein Bruder. Danke dafür, dass du unser Leben bereichert und unzählige Sprüche geliefert hast, die wir für den Rest unseres Leben verwenden werden und die immer an dich erinnern werden.“

Tuggles Sohn Matt sagte im Gespräch mit dem US-amerikanischen „Rolling Stone“„Er wurde so sehr von seiner Familie geliebt. Seine Familie war bei ihm während der gesamten Zeit seiner Krankheit. Er war ein liebenswürdiger Vater und schenkte mir die Musik in einem Leben.“ Neben David Lee Roth und Fleetwood Mac musizierte Brett Tuggle unter anderem noch mit Jimmy Page (Led Zeppelin), Chris Isaak, Stevie Nicks, Steven Tyler und Rick Springfield. In seiner Zeit mit Roth streckte er seine Fühler weiter aus und komponierte eine Reihe von Songs mit dem Sänger — darunter ‘Just Like Paradise’ (1988).

🛒  EAT ‚EM & SMILE VON DAVID LEE ROTH JETZT BEI AMAZON HOLEN!

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Billy Sheehan (@billysheehanonbass)


Bestens informiert über dieses und alle weiteren wichtigen Themen im Metal bleibt ihr außerdem mit unserem Newsletter. Einmal pro Woche flattert euch übersichtlich sortiert ein Update ins Postfach. Einfach anmelden, damit euch auch sicher nichts entgeht.

teilen
twittern
mailen
teilen
Kirk Hammett: Metallica haben vor dem Streaming gewarnt

Die betagteren Semester unter den Lesern werden sich noch erinnern: Lars Ulrich machte sich Anfang der Nullerjahre extrem unbeliebt mit seinem Kampf gegen die Filesharing-Plattform Napster. Der Schlagzeuger und seine Band Metallica kamen dabei als geldgierige Rocker rüber. Dabei hatten sie ihre Fans zuvor noch angeregt, ihre Alben untereinander auf Kassetten zu tauschen. Prophetische Eingebung? Wenngleich Ulrich grundsätzlich sicher einen Punkt hatte: Eine Plattform, die das kostenlose Tauschen von Musik ermöglicht, deren Rechte sie nicht besitzt, schmälert die Einnahmen der Künstler. Dem Metallica-Drummer ging es um das Grundsätzliche. Nun hat sich das Musikgeschäft weiterentwickelt -- und aus dem Filesharing ist…
Weiterlesen
Zur Startseite