Ex-Dr. Feelgood-Gitarrist Wilko Johnson verstorben

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Wilko Johnson ist tot. Der einstige Gitarrist der britischen Rock-Gruppe Dr. Feelgood hat im Alter von 75 Jahren das Zeitliche gesegnet. Dies wurde jüngst in den Sozialen Medien kommuniziert. Zur Todesursache wurde dabei allerdings nichts mitgeteilt. Vor zehn Jahren diagnostizierten Ärzte bei ihm jedoch Bauchspeicheldrüsenkrebs, von dem er sich erholte.

Zweite Chance

„Diese Bekanntmachung wollten wir niemals machen“, heißt es auf der Facebook-Seite des Musikers. „Und wir tun sie sehr schweren Herzens: Wilko Johnson ist gestorben. Er ist zu Hause am Montag, den 21. November 2022, von uns gegangen. Danke euch dafür, dass ihr in dieser äußerst traurigen Zeit die Privatsphäre der Familie respektiert. Ruhe in Frieden, Wilko.“ Neben seines Gitarrenspiels für Dr. Feelgood schaffte es Johnson auch im Fernsehen zu Berühmtheit. Denn er gab den stummen Ritter und Scharfrichter Ser Ilyn Payne in der Fantasyserie ‘Game Of Thrones’.

Musikalisch feierte er zusammen mit The Who-Frontmann Roger Daltrey 2014 einen Erfolg, als die beiden zusammen das GOING BACK HOME aufnahmen. 2012 wurde bei Wilko Johnson letaler Bauchspeicheldrüsenkrebs festgestellt. Entgegen den Vorhersagen der Ärzte trat der Rocker weiter auf. Und 2013 holte er eine zweite Meinung ein, ließ sich operieren und war krebsfrei. „Ich glaube, es dauerte zehn oder elf Stunden, bis sie diesen Tumor aus mir herausgenommen hatten. Das Teil wog drei Kilos, was die Größe von einem Baby ist. Ich hatte das die ganze Zeit auf der Bühne herumgetragen. Deswegen stand meine Gitarre heraus. Sie rockte auf diesem Tumor. Also: Nein, ich sollte nicht hier sein.“ 

🛒  GREATEST HITS VON DR. FEELGOOD BEI AMAZON HOLEN!


Bestens informiert über dieses und alle weiteren wichtigen Themen im Metal bleibt ihr außerdem mit unserem Newsletter. Einmal pro Woche flattert euch übersichtlich sortiert ein Update ins Postfach. Einfach anmelden, damit euch auch sicher nichts entgeht.

teilen
twittern
mailen
teilen
Dead Kennedys: Schlagzeuger D. H. Peligro ist tot

Am 29. Oktober 2022 teilte die kalifornische Gruppe Dead Kennedys die Nachricht um den plötzlichen Tod ihres langjährigen Band-Kollegen D. H. Peligro. Einen Tag zuvor soll sich ein Unfall ereignet haben, an dessen Folgen der Musiker später verstarb. 1981 schloss sich Peligro der chaotischen Konstellation an und ersetzte damit den ursprünglichen Schlagzeuger Bruce Schlesinger aka „Ted“. Sein offizielles Debüt mit der Gruppe gab er auf der EP IN GOD WE TRUST, INC., die im Dezember desselben Jahres veröffentlicht wurde. Danach nahm er die Alben PLASTIC SURGERY DISASTERS (1982), FRANKENCHRIST (1985) und BEDTIME FOR DEMOCRACY (1986) mit der Band auf. Im…
Weiterlesen
Zur Startseite