Toggle menu

Metal Hammer

Search

MH 10/2019 jetzt bestellen

Ex. Iron Maiden-Sänger Paul Di’Anno wegen Betrug verurteilt

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Das Gericht sah es als erwiesen an, dass Paul Di’Anno sich des Betrugs schuldig gemacht habe, indem er zu Unrecht Invalidenhilfe anmeldete. In den Jahren 2002 bis 2008 habe er so grundlos 45.000 Pfund (fast 52.000 Euro) eingefordert.

Sein Argument sei gewesen, dass er auf Grund einer schweren Nervenschädigung im Rücken nicht regelmäßig arbeiten könnte und er deswegen vom Staat unterstützt werden müsse. Gleichzeitig sei er aber mit seiner Band aufgetreten. Dafür wurde Paul Di’Anno jetzt zu neun Monaten Haft verurteilt.

Eine Vertreterin des Gerichts machte sich Medienberichten zufolge mit diesen Worten Luft:

„Ihre Gier hat das Land viel Geld gekostet. Die Forderungen umfassen einen langen Zeitraum und viel Geld.“

Werbung

Jetzt in die Zukunft starten mit den neuen MagentaMobil Tarifen

Ab sofort inklusive 5G*. Jetzt in die Zukunft starten!

Mehr Infos

Werbung

teilen
twittern
mailen
teilen
Bruce Dickinson unterbricht Konzert: Beamte äußern sich zum Vorfall

Update: Die Polizei von Tacoma und die Venue haben sich mittlerweile ebenfalls zu dem Vorfall geäußert. Die Marketingleiterin des Tacoma Dome erklärte gegenüber dem US-amerikanischen Nachrichtensender KIRO 7, dass sie auf dem Konzert mehrfach Beschwerden über eine übermäßig aggressive Person erhalten haben. Der Fan sei aggressiv geworden als der Sicherheitsdienst versuchte, ihn zu entfernen und griff einen der Sicherheitsbeauftragten an. Ähnlich schildert auch ein Polizeibeamter von Tacoma den Fall. Laut diesem befand sich ein 26-jähriger Mann an der Barriere auf dem Boden. Er war berauscht und belästigte die Menschen in seiner Umgebung. Konzertbesucher baten den Sicherheitsdienst, ihn herauszuholen. Nach Angaben der Polizei schlug der…
Weiterlesen
Zur Startseite